Spielberichte II. Mannschaft

II. Mannschaft

SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – Gudensberg II 2:2 (2:1) Von Beginn an zeigten die Gäste, dass in dieser Saison in der Kreisliga A mit ihnen zu rechnen ist. Technisch sehr stark, mit einer sehr sehr guten Spieleröffnung schon aus der eigenen Abwehr heraus übernahmen sie im Dachsbergstadion die Kontrolle und bestimmte zunächst das Geschehen. Nach 5 Minuten die erste Chance, doch kein Problem für unseren Keeper Niklas. Bei der Mannschaft von Betreuer Jens Schnabl fehlte krankheitsbedingt mit Christoph Pfennig der Spieler, der in unserem Mittelfeld für die Ordnung zuständig ist. So aber viel Unruhe in den ersten Minuten, die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen passte nicht. Dies nutzte Gudensberg in der 09.min zum 0:1. Beim Zweikampf stand unsere Defensive zu weit vom Gegenspieler, agierte nicht aggressiv genug und die Gäste nutzten die zweite Schuss Chance zur Führung. Die Freude der Gäste nur kurz, denn bereits im Gegenzug gelang unserer Elf der Ausgleich. Unwiderstehlich zog Andre Itter an Gott, der Welt und allen Gegenspielern locker vorbei, legte super in die Mitte und hier agierte Tobias Riemer ganz im Stil vom ehemaligen „Bomber der Nation“, Gerd Müller. Mit dem Rücken zum Tor drehte sich unser „schwarze Blitz“ um den Gegner herum, „Hintern“ raus und ab mit der Kugel zum 1:1 ins Tor. Wunderbar !!!! Das brachte beim Gegner kein Bruch ins Spiel, die trotz dem Ausgleich weiter besser und vor allem gedanklich schneller als unsere Jungs agierten. Unser Problem vor allem die Spieleröffnung, wo zu viele Bälle hergeschenkt wurden und den Gegner so schnell wieder in Ballbesitz brachte. Nach einer Viertelstunde vergab Gudensberg eine große Möglichkeit und unser Team bestrafte das im Gegenzug mit dem 2:1. Einem langen Ball geht Tobi wunderbar nach, stört den gegnerischen Keeper an der Strafraumgrenze, der so nur kurz abwehren kann. Die Pille kommt vor die Füße von Max und wunderbar zirkelt unser Mittelfeldspieler das Leder mit einem Heber aus 30m ins Tor. Die FSG reagiert wütend und setzt auf totale Offensive. Nach einer halben Stunde hat der Gegner den Torschrei auf den Lippen, doch Niklas bringt diese mit einer überragenden Parade zum Verstummen. Die Schwäche des Gegners in der Abwehr. Tobi setzt nach 40 Minuten die Hintermannschaft unter Druck, holt sich klasse den Ball und legt wunderbar für Marius Ludwig auf. Leider bekommt Marius keinen Druck auf das Leder und scheitert am gegnerischen Torwart. Auch die letzten 5 Minuten weiter Druck von Gudensberg und viel Arbeit für unsere Defensive. Hier absolut überragend Johannes Diederich und vor allem Philipp Riemer. Einfach überragend das Stellungsspiel, die Übersicht und das Zweikampfverhalten von Philipp. Eine echte Augenweide !!!! Und wenn mal etwas durchkam zeigte sich Niklas im Tor wie ein ganz großer und hielt mit tollen Reflexen den knappen Vorsprung mehrmals fest. Mit einer etwas glücklichen Führung ging es in die Pause und zu den verdienten Getränken. Nach der Anpfiff zur 2.Hälfte die Gegner nicht mehr mit so viel Druck, der große läuferische Aufwand schien die Beine schwer zu machen. So kommt unser Team zu mehr Ballbesitz, kann sich aber erst einmal keine größere Möglichkeiten erspielen. Unsere Defensive stellt jetzt gut die Räume zu und zwingt den Gegner immer mehr zu langen Bällen, die unsere „Zwillingstürme Philipp und Johannes“ fast alle wegfischen. Als keiner mehr mit einem Treffer der Gäste rechnete, doch das 2:2 in der 81.min. Nach einem Flankenwechsel steht unser Spieler zu weit vom Gegenspieler, der setzt zur Flanke an, hat dann das Glück das der als Flanke gedachte Ball sich ins lange Eck von Niklas senkt. Das bringt Gudensberg noch einmal ins Spiel, bei uns kommt jeder Ball aus der Abwehr postwendend zurück, weil einfach die Kugel nicht mehr festgemacht werden kann oder als leichte Abspielfehler in den Beinen des Gegners landen. Die Haare der Männer an der Linie wurden immer grauer und weniger und man war froh als der Schiedsrichter abpfiff. Am Ende ein 2:2 mit dem man wirklich gut leben kann. Die Gudensberger haben die Vorschusslorbeeren bestätigt und werden mit ihrer guten jungen Mannschaft sicher eine starke Rolle in der Kreisliga A spielen.
Ungedanken/Mandern I – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 2:2 (1:1) Schick sahen unsere Jungs der II. Mannschaft aus. Das nagelneue Trikot sollte mithelfen den ersten Sieg in der Saison 2018/2019 zu holen. Es ging auch gut los. „Fuchs“ Marius Ludwig war nach einem Fehler des Gegners gedankenschnell zur Stelle und erzielte in der 10.min das 0:1. Beide Teams standen in der Folgezeit sehr tief und massiert im Mittelfeld. So wurde beim Offensivspiel viel auf lange Bälle gesetzt, die jedoch meist eine sichere Beute der Abwehrreihen wurden. Nach 20 Minuten ein guter Angriff unserer Elf, doch die Flanke von Tobi ist zu lang. Nach 25 Minuten eine Schrecksekunde als unserem Keeper die Pille aus den Händen glitt, der Gegner die Möglichkeit jedoch nicht nutzte. In der 27.min der schönste Angriff der 1.Halbzeit. Wunderbar schlägt der wieder starke Philipp Riemer einen Diagonalpass auf die linke Seite zu Zwillingsbruder Tobi. Der kann das auch und bringt Christoph Pfennig mit einem herrlichen Pass in Position. Doch Christoph schießt frei vorm gegnerischen Torwart aus 6m am Tor vorbei. Das Spiel in der Folgezeit offen. Beide Mannschaften lockern jetzt die Formation, dadurch gibt es mehr Platz im Mittelfeld. Nach 35 Minuten versucht es Joe mal aus Distanz, doch der Schuss kann den gegnerischen Torhüter nur kurz erschrecken. 2min später der 1:1 Ausgleich. Gleich zweimal agieren unsere Abwehrspieler zu zögerlich und prompt nutzen das die Gastgeber. Gerade einmal 5 Minuten waren in der 2.Halbzeit gespielt als der „schwarze Blitz“ Tobi Riemer zu seiner Chance kam. Wunderbar wurde der Ball im richtigen Moment durch gesteckt und unser Stürmer stand frei vorm Torwart. Der blieb allerdings lange stehen, machte sich breit und Tobi kam so nicht an ihm vorbei. Nach 58 Minuten die kalte Dusche. Auf unserer Außenbahn wurde der Zweikampf nicht richtig angenommen, so konnte man den Gegner nicht am Flanken hindern, in der Mitte setzte sich der Angreifer gegen zwei unserer Kicker durch und Thomas Voller war zum 2:1 geschlagen. Das ergab einen Bruch im Spiel. Viele Abspielfehler auf unserer Seite verhinderten den Spielaufbau und brachten den Gegner leicht in Ballbesitz. Deshalb der Ausgleich nach 67 Minuten buchstäblich auch ein Tor aus dem Nichts. Ein langer Ball wird in den gegnerischen Strafraum geschlagen, Christopher „Kirschi“ Kirsch wie er leibt und lebt geht dem Ball nach, legt sich quer in die Lüfte und hämmert das Leder zum 2:2 in die gegnerischen Maschen. Ein wunderschönes Tor !!! Auch der Ausgleich bringt keine Ruhe ins Spiel. Immer wieder einfache Ballverluste, dazu die unnötige Spielerei „hinten herum“, wobei den Männern an der Linie buchstäblich das Herz stehen blieb. Nach der Einwechslung von Dominik Diederich und Christopher Kirsch standen 4 lupenreine Stürmer auf dem Feld, obwohl es aus unserer Sicht viel mehr in der Abwehr brannte. Vor allem unsere jungen mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen und gingen auf dem Zahnfleisch. 6min vor dem Ende die 100% Möglichkeit für die Gastgeber, doch Th.Vollmer hielt überragend. Der anschließende Eckball kommt auf den zweiten Pfosten, hier steht der Gegner völlig blank und köpft … am Tor vorbei. Im Gegenzug schickt Jannik Walter Dominik, doch der wird kurz vorm finalen Schuss abgedrängt. Jetzt wird es noch einmal turbulent. Nach 86 Minuten wieder eine lasche Abwehr und der Gegner steht allein vor Thomas. Unser Torhüter kann aber das 3:2 durch eine überragende Reaktion verhindern. Nur 100 Sekunden später ist „Kirschi“ durchgebrochen, wird nach Meinung der Kiloha Anhänger vom Torwart gefoult, aber der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Am Ende ein 2:2 wo man nicht wusste ob es jetzt ein gewonnener Punkt war oder ob man zwei verloren hatte. Ungedanken/Mandern hat eine gute Mannschaft und war vor allem in der 2.Hälfte die bessere Elf mit einem Chancenplus. Auf unserer Seite wird nach Meinung der Redaktion zu viel Last auf die Schultern unserer „jungen Burschen“ gelegt. Der ein oder andere verkrampfte doch im Laufe des Spiels, auch muss Tim z.B. auf einer Position (Innenverteidiger) spielen, die ihm eigentlich nicht liegt. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, doch unsere Reserve ist auf einem guten Weg.
SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – TuS Fritzlar I 4:0 (1:0) Der Gegner unserer Reserve, TuS Fritzlar, macht im Moment schwere Zeiten durch. Im Kader zu wenige Kicker und davon sind auch noch einige jenseits der 30. Deshalb Hut ab, dass sich der TuS allen Widrigkeiten stellt und versucht in der A-Klasse mitzuhalten. Unsere Elf bestimmte vom Anpfiff an das Spiel und drängte auf ein schnelles Tor. Möglichkeiten gab es dafür in den ersten 10 Minuten mehrmals, doch Christoph, Joe und Kirschi scheiterten. In der 11.min ein Zuckerpaß von Dirigent Tim Schnabl auf Jannik Walter und der junge Bursche zeigte im Strafraum seine Klasse und vollendet zum 1:0. Unser Team setzt nach und erspielt sich weitere gute Chancen, doch vor allem Christopher klebt das Pech an den Stiefeln. Nach 20 Minuten Trinkpause im heißen Dachsbergstadion die unsere Elf anschließend etwas aus dem Rhythmus bringt. Auf einmal fehlt die Ruhe und Übersicht am Ball, im Mittelfeld fehlt die Zuordnung, auch das Spiel ohne Ball scheint immer schwerer zu fallen. Trotzdem wieder gute Möglichkeiten, doch Kirschi scheitert am überragenden Gästekeeper Tobias Bremmer und Joe und Christoph treffen nur den Pfosten. Nach der Pause erlahmen die Kräfte beim tapferen TuS Fritzlar und unsere Elf wird noch überlegener. Jetzt werden auch die Chancen besser genutzt und Christopher, Marius und Tobi erhöhen auf 4:0, was dann auch der Endstand bedeutete.
SG Altmorschen/Binsförth I – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 0:2 (0:0) Einen tollen Erfolg feierte unsere Reserve in Altmorschen und gewann hochverdient mit 2:0 Toren. Souverän und jederzeit Herr der Lage lies unsere Defensive kaum eine Chance für die Gastgeber zu und die Offensivabteilung machte in der 2.Halbzeit zur richtigen Zeit die Tore. Dabei gelang dem „unglaublichen wunderbaren“ Kirschi mit einem Traumtor der 0:1 Führungstreffer. Herrlich legte sich unser „Luftakrobat“ das Leder selbst vor und knallte es mit einem Seitfallzieher ins gegnerische Netz. Ein Treffer der Marke Tor des Monats(Tor des Jahres) !!!! Altmorschen/Binsförth versuchte noch einmal zurück zu kommen, scheiterte jedoch ein ums andere Mal an der abgeklärten und sicheren Abwehr um Johannes Diederich, Erich Poos und Co. Den Deckel drauf machte dann Marius Ludwig der einen schulmäßigen Konter zum 0:2 Endstand überragend abschloss. Klasse Jungs
FC Körle II – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 0:3 (0:1) Die Spieler um Kapitän Joe Feige hatten nur zwei Tage Ruhe nach dem Spiel in Altmorschen, dazu fiel neben Philipp mit Johannes auch noch der zweite Innenverteidiger aus. Wunderbar zu sehen aber, dass mit jedem Spiel die Selbstsicherheit unserer Jungs wächst. Neben erfahrenen Spieler wie Joe Feige, Thorsten Krug, Marius Ludwig, Christoph Pfennig, werden die „jungen Wilden“ Tim Schnabl, Henry Brückmann und Eric Poos immer präsenter und sind auf einem richtig guten Weg. Nach einer Schrecksekunde in der 2.min übernahm die SG schnell das Kommando und spielte richtig guten Fußball. Beim Kopfball von „Kirschi“ kann der gegnerische Keeper in der 7.min nur mit viel Mühe retten. Mit viel Ballbesitz kreieren unsere Kicker vielversprechende Angriffe, auch werden die Zweikämpfe gewonnen und der Gegner so ein ums andere Mal unter Druck gesetzt. Was fehlt in dieser Phase ist der letzte genaue Pass in die Spitze oder der energische eigene Abschluss. Nach 15 Minuten ist wieder Christopher Kirsch in der Luft nicht zu halten, aber der Ball fliegt wenige Zentimeter neben dem Pfosten ins Aus. In der 25.min das 0:1. Super wird der Angriff aufgebaut, Marius Ludwig ist auf der linken Seite nicht zu halten und wird im Strafraum gefoult. Den Elfmeter verwandelt Tobi wunderbar sicher zur Führung. 3min später ist auch der Gegner mal in unserem Strafraum, etwas Durcheinander, doch letztlich kann unsere Abwehr die Sache klären. Den bessern Fußball spielt weiter unser Team. Sah richtig klasse aus wie Ball und Gegner ins Laufen gebracht wurden. Beim finalen Abschluss fehlt nur etwas die Konzentration, so trifft Marius nur das Außennetz, ein Kopfball von Tobi geht knapp am Tor vorbei. Nach der Pause kam der Gastgeber aggressiver aus der Kabine, stand höher und griff unsere Mannschaft früher an. Körle konnte sich jedoch keine zwingende Tormöglichkeit erspielen, unsere überragende Abwehr, auch jetzt mit dem „alten Fuchs Jeffrey Fischer, stand hervorragend und nahm Keeper Niklas sämtliche Arbeit ab. Nach einer Stunde die Vorentscheidung. Wunderschön spielte unser Team einen Konter herrlich zu Ende und Christoph Pfennig schloss mit einem platzierten Schuss zum 0:2 ab. Jetzt unsere Elf noch mehr Herr der Lage und des Spiels. Mit sicherem Passspiel wurde das Spiel und Gegner beherrscht. Nach 80 Minuten ist Marius auf und davon, steht allein vor dem Keeper, zielt dann jedoch leider knapp vorbei. 3min vor dem Ende wieder ein Schmankerl vom „Teufelskerl“ Christopher Kirsch. Zentral wird er 16 Meter vor dem Tor angespielt, dreht sich nach links und versenkt das Leder unnachahmlich in den linken Giebel zum 0:3. Was für ein geiles Tor von unserem Teufelskerl!!!!!! Am Ende erneut eine Klasseleistung unserer Reserve. Über 90 Minuten wurde gut miteinander!!! gespielt, mit Kampfstärke wurden Zweikämpfe gewonnen und die Offensive kreierte richtig gute und gefährliche Angriffe. Einfach gut, klasse Jungs !!!
TSV Besse I – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar 2:0 (1:0) Jens Schnabl und Roland Schäfer mussten ihr Team gegen den Primus der Kreisliga A wieder umbauen. Neben Ph.Riemer fielen M.Geisser, T.Schnabl und auch E.Poos aus, in jedem Spiel dieser Saison lief damit eine andere Anfangsformation auf. Das mittlerweile in allen Mannschaften der SG schon fast Gewohnheit und wie immer versuchte man das Beste daraus zu machen. Ohne jeden Respekt gingen Joe Feige und Co ins Spiel und überraschten damit sichtlich den Tabellenführer. Nach 4 Minuten die große Möglichkeit zu Führung, doch Tobi scheitert aus 6m am gegnerischen Keeper. Auch in der Folgezeit machten das unsere Jungs richtig klasse, liefen den Gegner gut an und zwangen Besse damit immer zu langen Bällen. Bei denen stand unsere Defensive sicher und fing alles ab. Deshalb das 1:0 für Besse fast ein Tor aus dem Nirgendwo. Der Schiedsrichter übersah hier in unserem Strafraum ein Handspiel, das Leder kam 20m erneut zum Gegner und mit einem Sonntagsschuß jagte der Besser Kicker das Leder, zugegeben wunderschön, und unhaltbar für Niklas Wissemann ins Netz. Auf unserer Seite wurde teilweise gut bis zum gegnerischen Strafraum kombiniert, doch anstatt mal konsequent mit einem Schuss den Abschluss zu suchen, wurde der Ball vorm Strafraum noch einmal quer gelegt und die gegnerische Abwehr bekam so noch ein Bein(Fuß) dazwischen. Beim Gegner kaum ein Chance aus dem eigenen Spiel heraus. Nur wenn unsren Jungs mal ein Fehler unterlief, kam so etwas wie Gefahr auf. Christoph Pfennig hat in der 39.min eine gute Position, traut sich allerdings nicht in das Eins zu Eins Duell zu gehen, spielt noch einmal quer und die Möglichkeit ist dahin. Sekunden vor der Pause holt sich Tobi mit tollem Einsatz das Leder, ist auf der Außenlinie, aber seine Flanke findet dann keinen Abnehmer. Eine erste Chance für Besse nach wenigen Sekunden in der 2.Halbzeit. Die SG wartet vergeblich auf den Abseitspfiff, der Gegner ist frei vor Niklas, doch der hält überragend. Nach gut 50 Minuten ein guter Schuss auf das Besser Tor, der Keeper kann abwehren, aber genau vor die Füße von Hayder. Der zieht ab, doch die Pille fliegt am Pfosten vorbei ins Aus. Eine Minute später die entscheidende Situation im Spiel. Unser „Jungspund“ lässt sich provozieren und wird vom Schiedsrichter wegen einer unnötigen und dummen Äußerung mit Gelb – Rot vom Feld geschickt. Hier hätte man den Jungen vorher auswechseln müssen, so war man die letzte halbe Stunde in Unterzahl. Zunächst konnte das Besse nicht nutzen, versuchte es weiter mit langen Bällen, die erst einmal alle abgefangen werden konnten. In der 63.min der schönste Angriff im Spiel unserer Elf. Schnell und direkt läuft das Leder über 3 Stationen, super wird so Tobi frei gespielt, der allein vor dem gegnerischen Torwart steht. Leider fehlte bei dieser 100% unserem „schwarzen Blitz“ die Ruhe und Übersicht und er schoss dem Keeper genau in die Arme. Der gegnerische Trainer in dieser Phase ebenfalls sehr unzufrieden mit seiner Elf, die jetzt aber mehr Oberwasser bekam und zu Möglichkeiten kommt. Hier reagiert Niklas im Tor mehrmals überragend und hält seine Mannschaft im Spiel. Nach 72 Minuten noch einmal die große Chance zum Ausgleich. Klasse wird auch in Unterzahl im Mittelfeld kombiniert, das Leder kommt auf die linke Außenbahn zum eingewechselten Henry und der bedient den mitgelaufenen Christopher mit einer wunderschönen Flanke. „Kirschi“ liegt quer in der Luft, nimmt den Ball direkt, aber leider geht die Pille knapp am Pfosten vorbei ins Aus. In der letzten Viertelstunde werden die Beine unserer Kicker immer schwerer, trotzdem öffnet man immer mehr die Abwehr um das Wunder(Ausgleich) doch noch zu schaffen. Der Gastgeber nun mit viel Platz zum Kontern und hat richtig gute Möglichkeiten, scheitert aber hier einige Male am überragenden Niklas und unserer Abwehr. In der 80.min dann ein Fehler von uns im Mittelfeld, Besse schaltet blitzschnell und spielt die Überzahl mustergültig zu Ende und macht mit dem 2:0 den Deckel drauf. Trotz der Niederlage, die am Ende auch in Ordnung geht, eine richtig gute Leistung unserer Elf.
SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – Schwarzenberg/Röhrenfurth I 1:3 (0:2) Nach dem Spiel beim Tabellenführer TSV Besse kam mit der SG Schwarzenberg/Röhrenfurth der ebenfalls verlustpunktfreie Tabellenzweite ins Lohner Dachsbergstadion. Viele unserer Fans waren nach dem Schlusspfiff sehr enttäuscht von der Leistung unserer Jungs. Unsere Redaktion im ersten Moment auch, aber das legte sich nach einer Nacht und wir wollen für Joe Feige und Co eine Lanze brechen. Alle Mannschaften der SG Kiloha machen eine sehr schwierige Zeit durch, die wahnsinnige Verletzungsliste wird immer länger und es wird immer schwerer schlagkräftige Teams auf´s Feld der Ehre zu bringen. Bei der Elf um Kapitän Joe Feige ist das nicht anders. In den ersten Spielen der Saison 2018/2019 hatten Trainer und Betreuer wesentlich größere Alternativen, jetzt müssen wir mehr und mehr die „jungen“ der A-Jugend ins Feuer werfen, dabei sollten die in der ersten Saison bei den Senioren erst einmal rein schnuppern. Durch die immer neuen Angangsformationen fehlt die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen, was auch gegen Schwarzenber/Rö. schnell deutlich wurde. Christoph Pfennig hatte nach gut 4 Minuten eine erste Möglichkeit, doch der Schuss ging knapp am gegnerischen Tor vorbei. Die Gäste nutzten eiskalt nach 10 Minuten ihre erste Chance gleich zum 0:1. An der Außenlinie bekamen sie einen Freistoß zugesprochen und der landete unglücklich für unsere Elf im kurzen Eck. 5min nach dem Rückstand ein guter langer Ball von Christian Rako auf Christopher Kirsch, doch unser Mittelstürmer kommt nicht richtig zum Zug. Im Anschluss ein zerfahrenes Spiel, wo beiden Mannschaften kaum einmal ein Spielzug über 3, 4 Stationen gelang. Auf unserer Seite fehlten die klaren Abspiele und Aktionen in der Offensive, dazu wie schon erwähnt, die Abstimmung zwischen Abwehr und Mittelfeld. In der 18.min forderten die SG Fans vehement einen Elfmeter, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb nach einem Foul an Christopher Kirsch stumm. Der Gegner mit zwei richtig guten technisch starken und schnellen Stürmern lauerten auf Konter und Fehler unserer Defensive. In der 26.min so ein Abstimmungsproblem. Unsere „Sechser“ waren zu weit aufgerückt, die Abwehr unter Druck und prompt nutzten das die Gäste zum 0:2. Der Tabellenzweite nicht überragend, doch in den Zweikämpfen präsenter, sicherer bei den Abspielen und mit der besseren Raumaufteilung. Auf Seiten unserer Elf wirkten alle blockiert, einfache Dinge gelangen nicht und viele Bälle landeten in den Beinen des Gegners. Nach einer halben Stunde etwas mehr Ballbesitz für Joe Feige und Mitspieler, doch große Chancen konnten man sich nicht erspielen. Die Beste noch in der 36.min als sich Eric Poos gut durchsetzt, mit seinem Abspiel in die Mitte aber keinen Abnehmer fand. Schwarzenberg mit ihren Kontern immer gefährlicher und noch vor der Pause verhinderten zweimal Glück und ein toller Niklas einen höheren Rückstand. „Kirschi“ hat kurz vor der Pause fast eine Möglichkeit nach einer Unsicherheit des gegnerischen Keepers, ist jedoch zu überrascht davon. Der erste Aufreger in der 2.Hälfte nach 54 Minuten. Hier mussten selbst die gegnerischen Spieler, Betreuer und Fans schmunzeln als der Schiedsrichter ein Abseits nicht erkannte, die Gäste sagten artig Danke und schossen zum 0:3 ein. Die leidtragenden natürlich unsere Kicker, denn der gegnerische Spieler stand für alle, außer wohl dem Schiedsrichter, deutlich zu sehen, nicht nur zwei Zentimeter, sondern mindestens zwei Meter im Abseits. Das Spiel jetzt endgültig gelaufen, unser Team versuchte zwar alles, doch es gelang nur wenig. Viele hätten sich in dieser Phase mal ein Eingreifen von außen gewünscht, vielleicht eine Umstellung des Spielsystems oder der Formation. Die Verunsicherung wurde nicht besser, außer Johannes und Eric verloren fast alle unserer Kicker ihre Zweikämpfe, standen dabei viel zu weit vom Gegenspieler weg und machten es denen dadurch leicht. Völlig neben sich unser Mittelfeldmotor Christoph Pfennig, er kam in keiner Phase der Partie ins Spiel. Aber nicht nur er allein, auch bei unseren anderen wollte trotz sichtlicher Bemühung einfach nichts klappen. Christopher Kirsch stand mittlerweile vorne allein auf weiter Flur, bei Versuchen mit langen Bällen rückte keiner nach und er war(O-Ton Holger Braun), die ärmste …. auf dem Platz. 5min vor dem Ende doch noch eine Ergebnisverbesserung. Einen Freistoß in den Strafraum verlängerte Johannes mit dem Kopf und Joe Feige drückte das Leder zum 1:3 Endstand über die Linie. Nach dem Spiel trat überraschend der Trainer der II.Mannschaft – Roland Schäfer zurück, er verabschiedete sich noch auf dem Spielfeld von der Mannschaft. Über die Gründe dafür liegt uns leider nichts Näheres vor, mehr dazu und wie es weiter geht im Laufe der Woche.
Schiedsrichter Bei unseren Berichten üben wir, wenn es unserer Meinung nach angebracht ist, auch schon mal Kritik am 23.Mann. Allerdings weiß unsere Redaktion auch wie schwer es den Schiedsrichtern von Spielern und Zuschauern gemacht wird. Der Job ist wirklich teilweise undankbar, aber auch unter den Referees gibt es Gute und weniger Gute. In Lohne waren gestern bei den Spielen unserer II. und III. zwei überragende Schiedsrichter, die zeigten wie sich ein Schiedsrichter präsentieren sollte. Immer souverän, mit toller Spielübersicht, immer sachlich und mit großartigem Fingerspitzengefühl bei kniffligen Situation. Dazu wurde den Spielern auch in freundlicher Art die Bestrafung erklärt, auch wurde der ein oder andere Mal in den Arm genommen und das immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Klasse !!! Unsere Redaktion und die gesamte SG Kirchberg/Lohne/Haddamar möchte auf diese Weise Danke sagen den Schiedsrichtern Gerhard Ehlert und Jörg Buchenau und hofft sie noch oft auf unseren Sportplätzen zu sehen. SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – Metze/Chattengau I 3:1 (1:1) Wer vor dem Spiel den Ausgang des Spiels unserer II. vorhergesagt hätte, wäre wahrscheinlich ausgelacht wurden. Viele viele Spieler fehlten aus den verschiedensten Gründenden, kurzfristig mussten auch noch Marius und Christian krankheitsbedingt absagen. Trotzdem blieb das neue Trainerteam Jeffrey(Berti) und Jens(Rainer) positiv, vertraute den Spielern und stärkten ihnen den Rücken. Das war wahrscheinlich auch der große Unterschied in diesem Match. Während die Gäste mit ihrem Anhang lautstark Druck auf ihre Mannschaft ausübten, blieben Jens und Jeffrey immer ruhig und glaubten an ihr Team. Der Regen wurde mit jeder Minute stärker, der Untergrund dadurch immer rutschiger, was für alle Kicker beider Mannschaften etwas ganz neues war. Den besseren Start hatte unsere Elf. Der „ewig junge Löwe“ Christian Löber setzte sich klasse auf der rechten Außenbahn durch, erreichte mit seiner tollen Flanke „Kirschi“, doch der scheiterte am Torhüter. Der nimmermüde Tobi setzte nach und macht überragend das umjubelte 1:0. Durch die vielen Umstellungen und neuen Gesichter in der Anfangsformation natürlich viele Abstimmungsprobleme. Christian übernahm das Zepter, versuchte durch viel Reden seine Mitspieler zu steuern, was erst einmal nur phasenweise klappte. Die Gäste hielten streng ihre Positionen, eigentlich viel zu statisch und ohne Überraschungsmomente, bekamen trotzdem Möglichkeiten durch Fehler unserer Jungs. So in der 07.min, als der Gegner urplötzlich nach einem Querschläger frei vor Niklas Wissemann auftauchte, diese große Chance aber nicht nutzte. Das jedoch ein Signal für Metze, die nun stärker wurden und in der 13.min Pech mit einem Pfostenschuss hatten. Der Druck von Tim Griesel und Mitspieler wurde größer, der Ausgleich für die Gäste schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Nach einer halben Stunde ein Lebenszeichen. Christoper Kirsch setzte sich überragend auf der Außenlinie gegen zwei Gegenspieler durch, leider war bei seiner Hereingabe keiner der Mitspieler mit durchgelaufen. 5min später setzt Tim klasse nach, versucht den Heber über den viel zu weit vor dem Tor stehenden Keeper, wird geblockt, setzt aber klasse nach, spielt seinen Gegner auf der Linie schwindlig und bedient Kumpel Henry. Der junge Bursche nimmt die Pille direkt, aber leider geht das Leder wenige Zentimeter neben dem Pfosten ins Aus. 2min später setzt sich „Kirschi“ gegen 4 und den Rest der Welt durch, der Abschluss geht leider genau auf den Keeper. Im Gegenzug fehlt in unserem Mittelfeld die Zuordnung, der lange Pass kann nicht verhindert, doch Glück als der Schuss des Gegners nur an die Querlatte von Niklas klatscht. Die Gäste erhöhen das Tempo, drücken unsere Defensive fast in den eigenen Strafraum. In der 42.min zweimal viel Glück das der Ausgleich nicht fällt, doch unmittelbar, zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt, doch das 1:1. Bei einem Eckball steht unsere Abwehr schlecht, geht nicht ins Kopfballduell und der Gegner kann ungehindert zum 1:1 Halbzeitstand einköpfen. Die Pause dauerte bei unserer Elf etwas länger. Metze war schon ein paar Minuten auf dem Platz ehe unsere Jungs erschienen. Die Gründe dafür können wir nur ahnen, unsere Redaktion tippt auf den Zaubertrank von Ante. Oder war es vielleicht die Ansprache unseres Traumduos Jens(Rainer) und Jeffrey(Berti) die sich wunderbar ergänzen. Der eine(Jens) impulsiv und ein Vulkan an der Linie. Jeffrey dagegen der eher ruhige und akribische Analytiker. Auf jeden Fall fanden die beiden den richtigen Ton, denn mit dem Anpfiff zur der 2.Halbzeit eine SG Mannschaft, die sich mit Leidenschaft, Mut und Willen dem Gegner stellte. Herrlich wurde das Motto der „Musketiere“ – Einer für alle und Alle für einen – umgesetzt. Auch spielte uns das frühe 2:1 in die Karten. In der 47.min drang der niemals zu haltende Christopher in den Strafraum ein, konnte hier nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tobis bombensicher. Wer jetzt erwartet hatte, dass die Gäste sofort die Offensive verstärken, sah sich getäuscht. Unsere Kicker standen jetzt hervorragend, machten klasse die Räume zu und zwangen den Gegner zu langen Bällen. Hier standen unsere absolut überragenden Arne, Thorsten und vor allem Eric wie eine Wand und holten alles weg. Wahnsinn, wie sich die Jungs in jeden Ball an diesem „verdammten Sonntag“ warfen und dem Gegner damit den Schneid abkauften. Jetzt wurden nicht nur die ersten, sondern auch die zweiten Bälle gewinnen. Überragend dabei die kämpferische Einstellung aller 14 Kicker und der beiden Trainer. Selten hat man so eine Geschlossenheit gesehen, das war echt begeisternd. Nach einer Stunde verfehlt ein Schuss von Christian nur knapp das gegnerische Gehäuse, auch die Granate von Kirschi geht am Metzer Tor vorbei. Auf der Gegenseite holt Torwart Niklas das wenige weg, was seine Vorderleute nicht klären können. Super sein Stellungsspiel, das musste auch der eigene Mitspieler einmal schmerzhaft erfahren. 4min vor dem Ende ist wieder Kirschi mit fairen Mitteln nicht zu halten und wird kurz vor dem Strafraum gefoult. Neuzugang Raffaele legt sich die Pille zurecht, guckt klasse den gegnerischen Keeper aus und schießt hart und platziert ins Torwarteck. Nach diesem 3:1 brechen alle Dämme, Spieler, Trainer und Fans feiern einen großartigen und verdienten Sieg. Wir von der Redaktion gratulieren beiden Mannschaften zu ihren großartigen Siegen. Chapeau Jungs
FC Edermünde II – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 0:3 (0:1) Mit großen Hoffnungen fuhr Coach Jens Schnabl mit seinen Jungs nach Holzhausen. Es mussten einige Absagen verkraftet werden, dafür standen jedoch unter anderem wieder Ch.Pfennig, M.Ludwig und Ch.Rako wieder zur Verfügung. Dass am Ende die Taktik von „Fuchs“ Jens so gut aufging, hatten selbst die größten Optimisten nicht geglaubt. Nach dem zehnminütigen Abtasten übernahm Raffaele und Christoph im Mittelfeld die Initiative und drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Ruhig und ohne Aufregung baute man klasse aus der eigenen Abwehr auf, super wurde Ball und Gegner laufen gelassen. Die Gastgeber dagegen von Beginn an nur mit langen Bällen(Kick and Rush lässt grüßen). Schnell hatte sich unsere Innenverteidigung mit Thorsten Krug und Eric Poos auf die wieten Schläge eingestellt und fingen alles ab. In der 13.min eine erste Kostprobe vom schnellem Umschaltspiel unserer Elf. Ein Eckball wird abgefangen, blitzschnell wird der Ball in die eigene Offensive gebracht, wobei nur der letzte Pass in die Spitze nicht genau genug gespielt wird. Einmal in der gesamten ersten Hälfte eine Chance für den Gegner als Niklas etwas zögert, doch der Schuss geht weit am Tor vorbei. Tobi ist auf der Gegenseite nach herrlichem Zuspiel von Raffaele frei vorm gegnerischen Torhüter, doch der macht sich breit und klärt zur Ecke. Viel und vor allem zu schnell für den Gegner ging über unsere rechte Seite. Hier machten Tobi und Christoph viel Alarm beim Gegner und so war es auch nicht verwunderlich, dass der Führungstreffer über eben diese Seite ging. Tobi schnappte sich in der 20.min das Leder, ging locker an den Gegnern vorbei, brachte dann schulmäßig das Leder von der Außenlinie zurück in den Fünfmeterraum wo „Kirschi“ die Pille mit irgendeinem Bein, Fuß?? Zum 0:1 über die Linie drückte. Auch in der Folgezeit ein überragendes Auftreten unserer Elf. Jeder hielt seine Position, das Mittelfeld verschob hervorragend, vorne wurde klasse angelaufen und die den langen Bällen der konsternierten Gastgeber pflückte unsere Defensive locker vom „Himmel“. Tobi ist nicht nur ein guter Stürmer, sondern hat auch Spielmacherblut in seinen Adern. Nach 35 Minuten ein traumhafter Zuckerpass genau in den Lauf von Christopher, doch im letzten Moment fehlte unserem Mittelstürmer eine Schuhspitze. 4min später flog wieder das Gras nach einem der Turboantritte vom „schwarzen Blitz“, aber beim Abschluss fehlte unserem Tobias noch die Ruhe und der Ball ging am Tor vorbei. Unsere II. hat wieder einen echten Zehner !!! im Team. Raffaele machte gegen Edermünde fast alles richtig, hielt mal den Ball ruhig um dann aber wieder im richtigen Moment zu explodieren. So in der 40.min als ein Traumpass vom Italiener in unseren Reihen zentimetergenau bei Kirschi landete. Beim ersten Versuch traf Christopher nicht, sein zweiter Versuch konnte dann abgeblockt werden. Hinten war es zu langweilig, also schalteten sich auch unsere Abwehrspieler immer wieder mit ins Angriffsspiel ein. Martin Geisser erkannte in der 43.min blitzschnell die Situation, nahm dem Gegner die Pille ab und lief allein auf den Keeper zu. Leider scheiterte hier unser Offensivverteidiger am besten Mann des Gegners. Zur Pause deshalb nur ein 0:1, damit waren die Edermünder wirklich gut bedient. Genau 23 Sekunden dauerte es bis zum nächsten Geniestreich unserer Elf. Christopher Kirsch steckte wunderschön durch, beim tollen Pass auf Tobi spielte der gute Edermünder Torwart jedoch gut mit und sackte den Ball mit der Hand??? Ein. Der Schiedsrichter konnte das nicht sehen, also weiter. Nach 48 Minuten bekam Niklas endlich mal den Ball an die Hände und hielt sicher. Im Gegenzug Thorsten Krug auf und davon, doch auch unser Abwehrchef verfehlte den Kasten. Der spielerische Wahnsinn erreichte in der 52.min den nächsten Höhepunkt. Super spielte „Spielmacher“ Tobi genial durch die Schnittstelle, Christopher Kirsch fand mit einstudiertem Rückpass Mitspieler Hayder, aber unser jüngster schoss aus 4m am Kasten vorbei. Fußballkenner kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus, nur wenige Minuten später ein herrlicher Diagonalpass von Tobi auf „Raffa“, doch auch der Schuß ging nicht ins Netz. Jetzt machte man sich doch etwas Sorgen, viele, nein zu viele Chancen wurden etwas leichtfertig liegen gelassen. Nach einer guten Stunde wurde das fast bestraft, doch Niklas war bei seiner ersten!! Probe auf dem Posten. Im Gegenzug wieder Tobi gegen den Torhüter, doch der roch den Braten und holt unserem „Blitz“ die Pille vom Fuß. Nach 75 Minuten ist es endlich soweit. Und was für ein geiler Konter. Ein Angriffsversuch des Gegners fängt Eric ab, brachte das Leder schnell ins Mittelfeld zu Christopher Kirsch, wunderschön steckte Krischi zu Tobi durch, der schüttelt die überforderte Abwehr ab und machte abgezockt wie „Messi“ das 0:2. Dieser Treffer war das Eintrittsgeld allein wert!!! 3min vor dem Ende versetzte Hayder seine Gegner, leget uneigennützig quer und Christopher schoss zum 0:3 Endstand ein. Am Ende eine tolle Leistung unserer Jungs, der Sieg ist auch in dieser Höhe vollkommen verdient und hätte sogar noch höher ausfallen können. Wir gratulieren dem Team und Trainerfuchs Jens Schnabl ganz herzlich.
FV Felsberg/Lohre/N-V. II – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 3:3 (2:1) Vom 14 Mann Kader in Holzhausen blieben Coach Jeffrey gerade einmal 6 Kicker übrig. Der Rest fehlte wegen Krankheit, Urlaub, Geburtstag oder sonstigem. Es gibt Mannschaften, gegen die nicht gerne spielt. In Lohre traf unsere Reserve auf einen Gegner den wir unter einem anderen Namen noch kennen. Geändert hat sich nichts, auch hier im Spiel wieder endlose Diskussionen mit dem Schiedsrichter und Gegenspielern, dazu die vielen unnötigen kleinen Fouls. Die allerdings auch auf unserer Seite viel zu oft zu sehen. Nach vielen Telefonaten und „Voodoo Zauber“ hatte Coach Jeffrey 14 Kicker auf seinem Zettel und machte sich mit mulmigen Gefühl im Bauch auf die Reise nach Lohre. Beim Anpfiff auf einem richtig grünen Rasen unsere Fans in Zehnfacher Überzahl, bei den Gastgebern steht die Reserve wohl nicht hoch im Kurs. Unsere Elf vom Anpfiff an mit großen Problemen. Lohre zog sich mit allen Kickern hinter den Ball zurück und spielte mit langen Bällen auf Konter. Hier vor allem unsere Innverteidigung mit vielen Schwierigkeiten die schnellen Gegenspieler zu stellen. Nach 5 Minuten die erste Möglichkeit für unseren Gegner. Die SG spielte auf Abseits, der Pfiff ertönte nicht und der Stürmer hatte freie Bahn. Allerdings hatten wir an diesem Tag eine überragende Nummer Eins im Kasten und „Hexer“ Lars Dressler zog dem freien Gegner hier den Zahn. 6min später war auch er geschlagen. Nach einer Ecke konnte unsere Abwehr nicht klären und Lohre hatte es leicht das 1:0 zu erzielen. Auch das rüttelte unser Team nicht wach, man kam einfach nicht in Gang und traf fast immer die falsche Entscheidung. Anstatt gegen den tief stehenden Gegner das Spiel breit zu machen, versuchte man lange Bälle über die Abwehr, die aber viel zu kurz geraten und leicht abgefangen wurden. Vor allem aber fehlt im Vorwärtsgang die Dynamik, keiner explodierte mal und versuchte den Gegner massiv unter Druck zu setzen. Ein erster Schuß auf das Lohrer Tor in der 17.min, aber der Freistoß von Th.Krug ging über den gegnerischen Kasten. Das Spiel wurde immer giftiger, viele „Rudelbildungen“ und Aufregungen nach Fouls auf beiden Seiten. Etwas überraschend dann der 1:1 Ausgleich, aber dafür einfach wunderschön. Dominik holte sich klasse das Leder, legte auf für Christopher und der „wunderbare Bomber“ schlenzte das Leder aus 18m in den rechten Giebel. Die Zweikämpfe wurden immer unfairer, Tobi Riemer und seine „Waden“ konnte nach dem Spiel ein Lied von den Aktionen singen. Leider griff hier der Schiedsrichter nicht konsequent auf beiden Seiten durch. In der 38.min wieder so ein Stellungsfehler in unserer Abwehr, doch „Riese“ Lars ist schnell unten und hielt überragend. 3min später ist auch unser Keeper machtlos. Die SG lernte einfach nicht. Wieder wird der Ball leicht hergegeben, beim langen Pass stand die Abwehrreihe ganz schlecht und diesmal ist Lars ohne Chance. Das 2:1 in dieser Phase verdient für die Gastgeber, denen es jedoch auch zu einfach von unserem Team gemacht wurde. Nur Sekunden später stand wieder Lars Dressler nach einem katastrophalen Schnitzer unserer Abwehr dem Gegner allein gegenüber, doch erneut hält der „Hexer“ fantastisch. Im Gegenzug ein Spielzug über unsere drei Besten. Dome setzte klasse nach, erkämpfte das Leder und legte auf für Christopher. Der flanket mustergültig auf Tobi, doch unser „schwarze Blitz“ kann den schweren Ball nicht verwerten. Zwei Minuten später ein Blackout unseres Abwehrspielers, spielte einen viel zu kurzen Rückpass, der Gegner nahm den auf und vollendet zum 3:1. Auch jetzt noch kein Aufbäumen, weiter große Schwächen in der Defensive und viele Möglichkeiten für Lohre. Hier stand der alles überragende Lars Dressler und bewahrte mehrmals sein Team vor weiteren Gegentreffern. Nach einer guten Stunde wieder ein Hoffnungsschimmer für die vielen Fans an der SG Außenlinie. Der junge Teufelskerl Dominik ist da wo ein „Bomber“ sein muss und erzielte den 3:2 Anschlusstreffer. Es kam noch besser. 5min nach dem 3:2 sogar der 3:3 Ausgleich. Wunderbar zog Wirbelwind Dominik auf der Außenbahn am Gegenspieler und dem Rest der Welt vorbei, flankte wunderschön in die Mitte, hier legt sich der „Herrscher der Lüfte“, Christopher Kirsch, wunderbar in den Lohrer Himmel und jagte das Leder mit einem spektakulären Seitfallzieher ins obere rechte Eck. Ein Wahnsinn, solche Treffer kann eben nur der „Kirschi“. Der Schock bei Gastgebern groß, auch gingen nun ihnen die Kräfte aus. Kurz vor dem Ende hätte der Spielverlauf noch völlig auf den Kopf gestellt werden können, doch der Schiedsrichter verweigerte Tobi nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter. Ein Sieg wäre jedoch auch zu viel gewesen, mit dem Remis kann man auf SG Seite mehr als gut leben.
SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – Geismar/Züschen I 1:1 (1:0) Der großen Zuschauerkulisse wurde vom Anpfiff an typisches Derby geboten. Viel Hektik, Fouls, dumme Sprüche auf beiden Seiten und Meckern am Schiedsrichter. Vergessen wurde dabei über weite Strecken des Spiels die Tugenden guten und gepflegten Fußball zu spielen. In der 1.Halbzeit wunderten sich die Fans beider Lager über die seltsame Taktik der Gäste. Die technisch starke Elf hat ja schon bei der Stadtmeisterschaft mit ihrem attraktiven und zielstrebigen Spiel überzeugt, umso verwunderlicher, dass sich die ganze Elf nur hinter den Ball verschob und nach vorne nur lange Bälle schlug. So unser Team mit wesentlich mehr Ballbesitz und nach 8 Minuten mit der ersten Möglichkeit, aber Dominik scheitert mit gutem Schuss am gegnerischen Keeper. In der 15.min wird die Taktik unseres Trainer – Duos über den Haufen geworfen, als Mittelfeldmotor Christoph Pfennig nach einem bösen Foul verletzt den Platz verlassen muss. Jetzt musste umgestellt werden, doch das klappt erst einmal ganz gut. Nach 17 Minuten kommt ein gut getimter Ball genau auf den Kopf von Christian Rako. Der Kopfball wird gut angesetzt, aber der Züschener Torwart tauchte schnell nach unten und konnte zur Ecke klären. Auch in der Folgezeit weiter nichts vom Gegner zu sehen, eine Offensive fand bei den Gästen nicht statt. Unsere Jungs trauten dem Braten wohl nicht richtig, spielten trotz dem passiven Gegner nicht mit dem letzten Druck und Willen um schnelle Treffer zu erzielen. Das Tor gelang dann doch in der 41.min. Gut wurde das Spiel verlagert und Raffaele schlenzte das Leder wunderschön in die lange Ecke zum 1:0. Im Gegenzug beim ersten Angriff fast der Ausgleich, aber der Abschluss ging genau auf Niklas. Aus der Kabine kam unser Team zunächst richtig stark. Die gegnerische Hintermannschaft war Sekunden nach dem Anpfiff noch nicht sortiert, Tim Schnabl wurde in gute Position gebracht, aber sein Schuß aus 10m ging ganz knapp am Tor vorbei. Nur wenige Sekunden später die Chance. Wunderbar tanzte Tobias Riemer seine Gegenspieler im Strafraum aus, zog ab, der gegnerische Torwart war geschlagen, aber leider prallte die Pille vom Pfosten ins Feld zurück. Schade, das wäre der richtige Zeitpunkt für den 2.Treffer gewesen. Das wohl ein Signal für die Gäste, die fortan stärker wurden. Vor allem weil der gegnerische Libero sich immer mehr ins Mittelfeld verschob und hier einigen Alarm machte. Unsere Jungs verloren nun den Faden, die Raumaufteilung passte auf einmal nicht mehr und erste und zweite Bälle wurden verloren. Das nutzten die Gäste in der 59.min und erzielten den 1:1 Ausgleich. Bei einem langen Ball in den Strafraum konnte unser Abwehr nicht klären und der Gegner schoss ein. Die Probleme blieben bei den Männern in den roten Trikots. Positionen wurden nicht gehalten, der Spielaufbau blieb meist in den Startlöchern hängen und unsere Stürmer hingen in der Luft. Trotzdem die große Möglichkeit erneut in Führung zu gehen. In der 66.min trat ein gegnerischer Abwehrspieler über den Ball, Tobi ist durch, entschloss sich aber leider nicht selbst abzuschießen, sondern versuchte noch ein Abspiel in die Mitte, was aber misslang. Auf der Gegenseite auch eine Chance für Geismar/Züschen, doch nach einem langen Ball stand Niklas richtig und entschärfte die brenzlige Situation. Unsere „Kette“ in der Defensive stellet die Gegner viel auf Abseits, doch das trieb so einigen Fans der SG Kiloha mehr als eine Schweißperle auf die Stirn. Die letzte Viertelstunde gehörte dann wieder unserer Elf. Marius Ludwig hatte nach 72 Minuten eine gute Position, aber der Abschluß ging nur in die Arme des Keepers. 5min später war Christopher Kirsch am Gegenspieler vorbei, leget klug zurück auf Joe Feige, doch dessen Schuß konnte den Keeper nicht erschrecken. Die letzten 10 Minuten unser Team präsenter, aber im Angriff fehlte die letzte klare Aktion. So verstrichen die letzten Minuten ehe der Schiedsrichter das hitzige Derby abpfiff. Für unsere Redaktion immer wieder unverständlich die Reaktionen nach dem Spiel. Da kommen Sprüche wie - der Schiedsrichter war völlig überfordert – oder ähnliches. Wir und viele andere auch haben das neutral anders gesehen. Dem Schiedsrichter wurde es von Anfang an schwer gemacht mit den Fouls und der unnötigen und lästigen Meckerei. Dabei blieb der 23.Mann weiter ruhig, zog seine Linie durch und hätte einige Fouls viel härter bestrafen können. Es ist schade, dass auf den Sportplätzen dieser Welt die Schiedsrichter oft unfair beurteilt werden. Vielleicht sollten die Fußballer erst einmal die Fehler bei sich selbst suchen.
FSG Eder/Ems I – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II 1:1 (0:0) Tobias Riemer und Christoph Pfennig mussten wegen ihren Verletzungen aus dem Spiel gegen Geismar/Züschen passen und machten damit den „Matchplan“ von Jens und Jeffrey zunichte. Bei viel Sonnenschein hatten viele Zuschauer unserer SG den Weg zum Nachbar gefunden und waren damit zahlenmäßig in der Überzahl. Der heiße Sommer hat auch in Werkel seine Spuren hinterlassen, denn der Sportplatz ist wie so viele andere auch durch die große Trockenheit in einem fürchterlich schlechten Zustand. Es gibt kaum noch einen grünen Grashalm, da rollte kein Ball, die Pille hüpft nur von Hügel zu Hügel. Die Gastgeber kennen das aus den Trainingseinheiten und hatten darauf ihr Spiel in der 1.Halbzeit eingestellt. Sauber hinten heraus spielen war unmöglich, also versuchte man die „alte englische“ Variante und spielte immer lang und hoch in die Hälfte des Gegners. Da das auch von uns angenommen wurde, war der Ball oft und viel in der Luft. Unser Team stellte sich sehr tief, war es aus Respekt vor den langen Bällen?? So bekam man jedoch keinen Zugriff auf das Spielgeschehen und reagierte nur, anstatt zu agieren. Auch in den Zweikämpfen Eder/Ems bissiger, gewannen auch mehr erste und vor allem zweite Bälle. Dazu auf Seiten der SG keine Zuordnung und schlechte Raumaufteilung. Eder/Ems versuchte immer ihren starken Stürmer mit den langen Bällen in Szene zu setzen, dass klappte nicht oft, war jedoch immer eine Gefahr. So in der 24.min als eben der gute Kicker einfach mal abzog, aber Niklas stand richtig und lenkt die Pille über die Latte. Ein erster Nadelstich von uns in der 26.min. Nach einem Abwehrfehler ist Christopher Kirsch eigentlich durch, wurde jedoch im letzten Moment mit einem taktischen Foul gebremst. Im Gegenzug wieder Eder/Ems mit einem Abschluss, doch Niklas war rechtzeitig unten und hielt sicher. Mittlerweile hatte sich unsere Defensive auf die vielen vielen langen Bälle eingestellt, doch nach 35 Minuten ging doch einer durch. Sofort war Eder/Ems in guter Position, aber unsere Abwehr bekam im letzten Moment ein Bein dazwischen. Das spielerische Element blieb auf beiden Seiten weiter auf der Strecke, Kampf und nochmals Kampf prägten überwiegend das Geschehen. Zwei Minuten vor der Pause setzte „Kirschi“ die Abwehr unter Druck, holte sich prompt die Pille, zögerte dann aber beim finalen Schuss zu lange und die gegnerische Abwehr konnte im letzten Moment retten. Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit eine andere SG Mannschaft. Jetzt stand unser Team höher, lief früher den Gegner an und zwang den zu Fehlern. Christopher hatte innerhalb von 180 Sekunden gleich zweimal den Führungstreffer quasi auf dem Schlappen, doch beide Male scheiterte unser Bomber. Eine Schrecksekunde in der 51.min. Ein als Flanke gedachter Ball wurde immer länger und klatschte an die Torlatte von Niklas. Glück gehabt. 2min später muss noch einmal der Fußballgott helfen. Eder/Ems spielte einen schönen Angriff aus, die Flanke kam genau auf den Schlappen des guten Stürmers, doch der traf das Leder nicht voll und so keine Gefahr für unseren Keeper. Tim brachte nach 58 Minuten eine Ecke scharf vor das gegnerische Tor, Arne stand richtig, schoss, aber die Pille wurde kurz vor der Linie gerettet. Jetzt erhöhte unser Team das Tempo, war spielbestimmend und hatte viel Ballbesitz. Es fehlte nur die zündende Idee, eine zwingende Einzelaktion oder auch mal ein Schuss aus der Distanz. So kombinierte man gut bis zum Strafraum, doch dann fehlte die letzte Konsequenz oder der überraschende Pass. Wie es geht, zeigt die 76.min. Joe Feige überspielte mit einem herrlichen Seitenwechsel die gesamte gegnerische Defensive, Arne war frei vorm Tor und drückte das Leder über die Linie zum 0:1. 5min später drang Raffaele in den Strafraum ein, ging locker an zwei Gegnern vorbei, doch frei vor der Kiste bekam doch noch ein gegnerischer Kicker den Fuß hoch und konnte das sichere 0:2 verhindern. In der letzten Minute der regulären Spielzeit hatten wir vorne den Ball, aber anstatt die Pille zu halten oder auf einen Eckball zu spielen, vertändelte man das Leder und Eder/Ems kam in Ballbesitz und zu einem Eckball. Der kam auf den zweiten Pfosten, hier stand unser Abwehrspieler neben seinem Gegner, störte den aber nicht und der Kopfball lag zum 1:1 Ausgleich im Netz. Der Schiedsrichter lies 4 Minuten nachspielen und es gab doch die Riesenchance zum Sieg. Klasse ging Christopher an 3 Gegnern vorbei, legte quer zum freistehenden Tim, der versucht es direkt und das Leder flog am Kasten vorbei. Hier hätte unser Junge alle Zeit der Welt gehabt sich das Leder anzuhalten und zurecht zu legen, aber …. keinen Vorwurf.
SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – FC Körle II 4:1 (3:0) Kalt war es, als unsere Gladiatoren der II.Mannschaft zum Spiel gegen Körle ins Dachsbergstadion einliefen. Dazu wurde es mit jeder Minute dunkler, so dass später auch das Flutlicht eingeschaltet werden musste. Den besseren Durchblick und einen tollen Start hatte die Elf von Jens Schnabl. Nach 4 Minuten setzte Christopher Kirsch wunderbar nach und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, nur wer sollte den Elfer schießen? Schütze Nummer Eins ist Tobias Riemer und der stand verletzt draußen. Keiner traute sich so richtig, also übernahm Thorsten Krug die Verantwortung und schritt zum Punkt. Knallhart zog der „Bub“ ab, der gegnerische Keeper stand jedoch gut und konnte abwehren, allerdings nur vor die Füße von Thorsten. Im zweiten Versuch(Nachschuss) klappte es dann und die SG führte mit 1:0. Sofort wollte unser Team nachlege, aber der Schuss vom starken Eric Poos zischte knapp neben dem Pfosten ins Aus. Die Führung schläferte Joe und Freunde etwas ein und der Gegner kam so zu zwei guten Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden. Nun fehlte die Abstimmung und die Ordnung was dem Gegner in dieser Phase in die Karten spielte. Nicht wenige unserer Fans wurden es mulmig in der Magengegend, doch mitten in die gute Phase des Gegners ein traumhafter Angriff unserer Kicker. Wunderschön wurde von hinten aufgebaut, „Spielmacher“ Christopher Kirsch zog seinen unwiderstehlichen Antritt an und legte quer zu Eric Poos. Auch unserer jüngster lies mit einem atemberaubenden Antritt das Lohner Gras fliegen, flog am Gegner vorbei und legte im Strafraum noch einmal uneigennützig für Christopher auf. Der „Bomber“ blieb hier ganz cool und legte wunderbar dem Gegner die Pille zum 2:0 ins Netz. Sofort drehte sich das Spiel und unsere Mannschaft übernahm eindeutig das Kommando. Mit guter Spielübersicht wurde ein Angriff nach dem anderen in Ruhe aufgebaut, die Bälle in die Schnittstellen kamen jetzt millimetergenau. Auch unsere beiden Außenbahnspieler Eric und Arne machten viel Betreib. Arne hier mit seiner Schnelligkeit und der überragende Eric mit viel Übersicht und Ruhe am Ball. Christopher hatte die gute Möglichkeit zum 3:0, zielte aus guter Position aber über den Kasten. Sekunden später scheiterten unsere Stürmer gleich zweimal am gut reagierenden Gästekeeper. Nach 44 Minuten der nächste hervorragende Angriff. Marius um kurvt den Torwart, leider wurde der Winkel etwas zu spitz und die Abwehr konnte zur Ecke klären. Den Eckstoß brachte Tim Schnabl englisch hart auf den zweiten Pfosten, hier stieg „Air- Kirschi“ in die Lüfte und köpfte zum 3:0 Halbzeitstand ein. Körle kam 5 Minuten früher aus der Kabine um sich an die immer kälter werdende Luft zu gewöhnen. Damit erwischten sie jetzt unsere Jungs auf dem falschen Fuß und übernahmen vom Anpfiff an das Kommando. Auf einmal ging bei unserer Elf die Ordnung und die Spielübersicht verloren, in den Zweikämpfen kam man oft zu spät und einfache Ballverluste brachten den Gegner zu leicht in Ballbesitz. Niklas stand jetzt mehr und mehr im Blickpunkt, hielt aber bis zu 59.min seinen Kasten sauber. Dann war auch er geschlagen als nach einem Eckball unsere Defensive schlecht stand und die Gäste per Kopf zum 3:1 verkürzten. Bei der SG konnte im Mittelfeld die Bälle nicht mehr festgemacht werden, so hingen die Spitzen in der Luft. Die Gäste konnten das Tempo nach gut 70 Minuten nicht mehr halten und unser Team kam wieder besser ins Spiel. Eric setzte sich in der 76.min wunderbar auf der Außenbahn durch, legte auf für Christopher, der aber leider die Pille nicht voll traf. 3min später eine traumhafte Flanke von Tim auf seinen „Bandkollegen“ Arne, doch der blonde „Wikinger“ flog am Ball vorbei. Jetzt war wieder richtig guter Fußball und schöne Angriffe von unserer Elf zu sehen. Körle versuchte dagegen zu halten, öffnete auch die Abwehr, was unser Team in der 83.min eiskalt ausnutzte. Traumhaft wie Johannes nach dem Ballgewinn den Konter einleitete, Joe spielte genau im richtigen Moment den tödlichen Pass und der wunderbare Florian Wrobel(genau 100 Sekunden im Spiel) erzielte mit seiner überragenden Technik das 4:1. Es ergaben sich noch weitere Möglichkeiten, doch mehr Treffer wäre des Guten zu viel gewesen gegen die tapfere und keineswegs schwache Mannschaft von Körle. Mit diesem am Ende tollen Sieg verabschiedet sich unsere II.Mannschaft in die Winterpause, denn das letzte angesetzte Spiel gegen den TuS Fritzlar geht ja kampflos an uns. Klasse Jungs !!!