post

Happy Birthday Christian Werner

Alle Vorstände, Fans und Spieler von der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar, unsere Redaktion und vor allem die Mitspieler der Alten Herren gratulieren Christian am 20. Juni 2021 ganz ganz herzlich zum 38. Geburtstag. Wir wünschen ihm alles alles Gute, ganz viel Glück und vor allem viel Gesundheit.

post

Spielbericht und Bilder SG KiLoHa I – Eintracht Baunatal I

SG KiLoHa I – Eintracht Baunatal I 0:2 (0:1)

Das Aufgebot: Christoph Rausch, Moritz Ritter, Jannis Ehrhardt, Mattis Wilde, Pascal Beyer, Maximilian Ziegenbalg, Timo Lachmann, Justin Sinning, Paul Graf, Marvin Diehl, Florian Peter, Niklas Michels, Jan Wicht, Özkan Ünlü

Die Gäste in der ersten Halbzeit besser. Ballsicherer und mit mehr Ordnung im Spielaufbau, gewannen dabei die Zweikämpfe und vor allem fast jeden zweiten Ball. Auf unserer Seite hatte Paul Graf etwas umgestellt. Hier probierte unser Trainer, auch schon im Hinblick auf die neue Saison, auf der linken Abwehrseite etwas Neues. Viele wurden überrascht als auf der ungewohnten defensiven Außenbahn unser eigentlich offensive Mattis Wilde spielte, der seine Sache dann aber überragend machte.
Eintracht Baunatal kam in der 3.min zur ersten Möglichkeit, doch Pascal rettete hier mit einer echten „Monstergrätsche“. Im Anschluss der Favorit besser, auf unserer Seite wirkte alles etwas wild, die Ordnung und vor allem die Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld passten nicht. Die Devise kompakt zu stehen und die Räume zu verdichten, klappte über weite Strecken der ersten Hälfte nicht.
Das „kleine“ Baunatal in dieser Phase technisch besser, nutzte den Platz, den unserer Kicker ihnen gab und erspielte sich ein Übergewicht. Nach 18 Minuten mal ein Konter, die gute Flanke kam auf den zweiten Pfosten, Paul Graf legte uneigennützig noch einmal für Jannis Ehrhardt auf, der aber keinen Druck hinter das Leder kam und die Chance so verpuffte.
3 Minuten das 0:1. Die Gäste nutzten hier den viel zu großen Raum im Mittelfeld, unsere Spieler gaben dem Gegner dabei mehr oder weniger Geleitschutz, anstatt anzugreifen, und beim platzierten Schuss aus 18m zum 0:1 hatte Christoph Rausch keine Chance.
Ein großer Unterschied in der ersten Hälfte auch, wie sich beide Mannschaften aus brenzligen Situationen befreiten. Bei uns fehlte oft der klare und saubere Pass zum Mitspieler, auf der anderen Seite sah das viel besser und strukturierter aus.
Auch hatten die Gäste in der Schaltzentrale einen starken Spieler, der immer anspielbar war, so das Spiel und Tempo seiner Mannschaft klasse bestimmte. Das fehlte unseren Jungs, hier dauerte es meist zu lange, auch fehlten die Anspielstationen.
Stark in unserem Team Mattis Wilde, der eigentlich jeden Zweikampf gewann, bei Balleroberung sofort hochschaltete und den Weg in die Offensive suchte. Nach einer halben Stunde eine überragende Einzelleistung von Paul Graf, tanzte hier auf der Außenlinie 3 Gegenspieler aus, legte zurück auf Timo Lachmann, doch der Schuss von unserem „Goldköpfchen“ zu schwach, um den gegnerischen Torwart ernsthaft in Gefahr zu bringen.
Die Worte von Paul Graf in der Pause zeigten sofort Wirkung. Jetzt stand ein Team mit einem völlig anderen Gesicht auf dem Platz. Alle standen 10 Meter höher, waren viel aggressiver, gewannen jetzt im Mittelfeld die Zweikämpfe, machten schon vorne Stress beim Gegner, zwangen so den immer wieder zu langen Bällen, die fast immer leichte Beute unserer Jungs wurden.
In der 50.min eine erste tolle Szene unserer Kicker. Klasse wie Maximilian das Leder durch die „Kette“ der Gäste steckte, Justin sich gegen seinen Gegenspieler behauptete, dann aber leider am Torwart scheiterte.
5 Minuten später der nächste gute Spielzug. Diesmal setzte Paul seinen jungen Mitspieler Justin wunderbar in Szene, aber erneut spielten unserem „Blitz“ die Nerven einen Streich und der Schuss ging am Tor vorbei. Unsere Elf jetzt die klar bessere Mannschaft, belohnte sich aber nicht mit dem Ausgleich. Jan Wicht versuchte es nach 68 Minuten mit einem Heber, aber zu fest, die Pille flog über den Kasten. Vom haushohen Favoriten in dieser Phase nichts mehr zu sehen, aber sie führten eben mit 0:1.
Nach 75 Minuten die nächste dicke Möglichkeit. Klasse die Spielverlagerung von Marvin Diehl auf Paul, der legte auf für den eingewechselten Özkan Ünlü, aber der freie Schuss aus 11m fand nicht ins Ziel.
Praktisch im Gegenzug das unglaubliche 0:2. Beim langen Ball, nicht der erste, unsere Abwehrspieler diesmal nicht energisch genug, der gegnerische Angreifer dann auch noch zweimal mit viel Glück, dass ihm die Pille auf den Fuß fiel, der Schuss dann nicht fest, aber trotzdem Christoph Rausch ohne Chance.
Wieder einmal zeigte sich die Grausamkeit und Ungerechtigkeit des Fußballs mit diesem völlig unverdienten 0:2, aber so ist eben unser Lieblingssport. Das Spiel jetzt eigentlich gelaufen, trotzdem gaben Jannis und Mitspieler nicht auf und versuchten, mit Einzelaktionen das Spiel noch zu drehen.
5 Minuten vor dem Ende noch eine 100%, aber diesmal scheiterte Jan Wicht am Baunataler Keeper. Es blieb dann beim 0:2. Schade, denn vor allem in der 2. Halbzeit war man das klar bessere Team, scheiterte aber wie so oft in dieser Saison an der schwachen Chancenverwertung.

PlayPause
Baunatal_01
Baunatal_02
Baunatal_03
Baunatal_04
Baunatal_05
Baunatal_06
Baunatal_07
Baunatal_08
Baunatal_09
Baunatal_10
Baunatal_11
Baunatal_12
Baunatal_13
Baunatal_14
Baunatal_15
Baunatal_16
Baunatal_17
Baunatal_18
Baunatal_19
Baunatal_20
Baunatal_21
Baunatal_22
Baunatal_23
Baunatal_24
Baunatal_25
Baunatal_26
Baunatal_27
Baunatal_28
Baunatal_29
Baunatal_30
previous arrow
next arrow
Baunatal_01
Baunatal_02
Baunatal_03
Baunatal_04
Baunatal_05
Baunatal_06
Baunatal_07
Baunatal_08
Baunatal_09
Baunatal_10
Baunatal_11
Baunatal_12
Baunatal_13
Baunatal_14
Baunatal_15
Baunatal_16
Baunatal_17
Baunatal_18
Baunatal_19
Baunatal_20
Baunatal_21
Baunatal_22
Baunatal_23
Baunatal_24
Baunatal_25
Baunatal_26
Baunatal_27
Baunatal_28
Baunatal_29
Baunatal_30
previous arrow
next arrow
post

Spielbericht und Bilder Alte Herren – Zagreb Kroatien

Alte Herren SG KiLoHa – DJK Zagreb Kroatien 0:2 (0:0)

Das Aufgebot: Sven Meister, Holger Rinke, Ralf Hanke, Frank Suschanka, Christian Girth, Sven Eubel, Thorsten Krug, Andre Dungl, Tobias Hofmann, Thomas Döring, Florian Wrobel, Kay Machalett, Andreas Hanka, Christian Löber, Waldemar Feist

Viel hatten sich nicht nur Coach Ralf Hanke vorgenommen, auch der Rest vom Team wollte unbedingt mit einem Sieg den letzten Platz in der Tabelle verlassen. Wie immer viel Rotation in der Anfangsformation, aber das ist man ja mittlerweile gewohnt. Die Fehler der letzten Spiele wollte man vermeiden, vor allem die Außenbahnen, was eine Problemzone geworden ist, sollten immer besetzt bleiben.
Das ging nach gerade einmal 3 Minuten schon schief, aber mit viel Glück und dem schwachen Zusammenspiel in Überzahl von den Gästen blieb es beim 0:0. Im Anschluss Zagreb Kroatien besser. Technisch stark, gut lief der Ball durch die Reihen, hatten auch mehr Präsenz und Platz im Mittelfeld, nur der letzte Ball wurde zu spät gespielt und liefen deshalb mehrmals ins Abseits.
Nach einer Viertelstunde wurde es besser bei unserer SG. Thomas Döring gleich mit einer ersten Chance, scheiterte aber. Unser Team setzte nach, Tobi Hofmann zog aus 17m ab, aber die Pille sprang von der Unterkante der Latte ins Feld zurück.
Das leider nur ein Strohfeuer, schnell wieder die alten Fehler. Man rückte bei den eigenen Angriffen nicht nach, im Mittelfeld mehr Raum- als Manndeckung und kurz vor dem Wechsel ein Lapsus in der Abwehr, doch der Schiedsrichter unterband die 1000% für die Gäste und pfiff zum verständlichen Unmut der Gäste, zur Halbzeit.
In der 45.min ein guter Einsatz von Tobias Hofmann, erkämpfte hier klasse das Leder, sofort seine schnelle Spieleröffnung, Andre mit der Chance, traf den Ball nicht voll, Thomas Döring setzte nach, aber der Keeper hatte mitgespielt und rettete.
Zwei Minuten später ein überragender Freistoß von Thorsten Krug auf Andre, aber gleich zweimal stand unserem „Bomber“ hier der Torwart der Gäste im Weg und verhinderte die Führung. Die Chance zur Führung in der 52. min. Nach einem Rückpass Freistoß für unsere Farben aus 6m. Anstatt mal einen Schlenzer in die lange Eck versuchte es Thorsten Krug mit brachialer Gewalt und der Schuss prallte von Mauer ab.
100 Sekunden später viel Glück als die Gäste das Geschenk am Freitagabend nicht annahmen und der Heber am Tor vorbei ging. Tobias Hofmann ging nach 59 Minuten unaufhaltsam auf der linken Außenbahn durch, legte quer auf Thomas Döring, aber dem fehlte ein Meter zum finalen Abschluss. Unsere Elf jetzt klar die bessere Mannschaft, spielte auch richtig guten Fußball und erarbeitete, nein erspielte sich gute Chancen.
Wie in der 63. min. Super die Übersicht von Sven Eubel, die Flanke kam genau auf den Kopf von Thomas, aber auch der Kopfball ging am gegnerischen Kasten vorbei. Sekunden später die genaue Flanke von Andre auf Sven, aber dessen Schuss wird vom Gegner kurz vor der Linie gerettet.
Jeder wartete jetzt auf den Führungstreffer unserer Mannschaft, die ihn diesen Minuten fast an alte gute Zeiten anknüpften und guten Fußball zelebrierten. Doch es kam ganz anders.
In der 70.min der Super Gau, als man so was von unnötig in der Abwehr den Ball herschenkte, nach dem Fehlpass auch noch auf Abseits spielte und es stand unglaublicher Weise 0:1. Da hatte man ein Spiel so im Griff, spielte richtig guten Fußball und wurde dann wieder von einem dieser unnötigen individuellen Fehler, die unser Team jetzt schon so lange begleiten, zurückgeworfen. Zwei Minuten vor dem Ende sogar noch das 0:2 durch einen Foulelfmeter, was dann auch gleichzeitig der Endstand war. Wir wollen auch hier noch kein Fazit von einer absolut enttäuschenden Saison ziehen, das machen wir in der nächsten Ausgabe vom KiLoHa Express.

PlayPause
Bild_01
Bild_02
Bild_03
Bild_04
Bild_05
Bild_06
Bild_07
Bild_08
Bild_09
Bild_10
Bild_11
Bild_12
Bild_13
Bild_14
Bild_15
Bild_16
Bild_17
Bild_18
Bild_19
Bild_20
Bild_21
Bild_22
Bild_23
Bild_24
Bild_25
previous arrow
next arrow
Bild_01
Bild_02
Bild_03
Bild_04
Bild_05
Bild_06
Bild_07
Bild_08
Bild_09
Bild_10
Bild_11
Bild_12
Bild_13
Bild_14
Bild_15
Bild_16
Bild_17
Bild_18
Bild_19
Bild_20
Bild_21
Bild_22
Bild_23
Bild_24
Bild_25
previous arrow
next arrow
post

Letztes Spiel der Saison 2021/2022 für unsere I. Mannschaft

Endlich ist die Saison 2021/2022 ab morgen Abend nach dem Spiel gegen Eintracht Baunatal für unsere I. Geschichte. Es wäre richtig gut, wenn unser Team ihren Fans zum Abschied aus der Gruppenliga noch einmal ein Sieg schenken könnte. Gegen einen Gegner, der seine Saisonziele meilenweit verfehlt hat, sollten noch einmal alle Kräfte mobilisiert werden um einen guten Saisonschluss feiern zu können. .

Samstag 11.06.2022 16.00h SG KiLoHa I – Eintracht Baunatal I in Haddamar

post

Alte Herren auch im letzten Spiel ohne Punkt

Alte Herren SG KiLoHa – DJK Zagreb Kroatien 0:2 (0:0)
Auch im letzten Spiel eine Riesenenttäuschung für unsere Alten Herren. Am Ende einer denkwürdigen Saison bleibt unserer Mannschaft nach der unnötigen Niederlage gegen Tabellenvorletzten auf dem letzten Platz.
Mehr vom Spiel in Kürze

post

D1 gewinnt Spitzenspiel

D – Jugend  FSG Gudensberg – D1 JSG Geismar/H/K/L/Z 1:3 (1:2)

Am Mittwoch gelang unserer D1-Jugend mit dem Sieg in Obervorschütz gegen den Favoriten FSG Gudensberg ein echter „Coup“. Beim Spitzenspiel um Platz drei gewannen die Jungs von Markus Schminke mit 3:1 und sicherten sich damit in einer hervorragenden Saison noch den 3. Platz in ihrer Gruppe. Wir gratulieren ganz herzlich.

Klasse Jungs!!!

Torschützen: Elias(2), Antonio

post

Vorstellung Neuzugang Matthias Tropmann

Zwar steht noch ein Spiel in dieser Saison aus, aber die Planungen für die Saison 2022/2023 laufen schon länger auf Hochtouren und wir können sehr sehr erfreut den ersten Neuzugang vorstellen. Wir von der Redaktion sind überzeugt, dass Trainer und Vorstand mit der Verpflichtung von Matthias nicht nur einen echten Volltreffer gelandet haben, sondern damit die ganz große Lücke im Team der letzten Jahre geschlossen haben.
Uns hat immer ein Spieler für den letzten Pass, das Erkennen der Lücken beim Gegner, gefehlt. Ein Spieler, der den gewissen Blick hat, den „tödlichen“ Pass spielen kann und damit unsere schnellen Daniel, Florian, Mattis oder Justin in Szene setzt.
Oft haben wir das schon bei „Matze“ gesehen, auch konnten wir seinen harten und platzierten Schuss bewundern, davon kann „Butsche“ noch ein leidvolles Lied singen. Die Fans der SG KiLoHa können sich in der nächsten Saison auf einen tollen Spieler freuen, der mit Sicherheit unser Team einen großen Schritt weiter bringt.
Im Anschluss ein kleiner Steckbrief von Matthias. Viel Spaß und wir sagen Herzlich Willkommen Matthias, das gilt natürlich genauso für seine hübsche Lebenspartnerin Cora, die eine echte Fußballfachfrau ist.

Nachname Tropmann
Vorname Matthias
Spitzname Matze
Geburtsdatum 25. Juni 1989
Familienstand Ledig
Hobbys Fußball, Netflix, Bierchen trinken
Persönliche Eigenschaften Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Ehrgeizig
Lieblingsgericht/Getränk Burrito/Weizen
Deine 3 wichtigsten Dinge Handy, Schlüssel, Portemonnaie
Fußballerische Stärken Übersicht, Instinkt, ein Gespür für Raum und Gegner
Fußballstationen B-/A-Jugend KSV Baunatal, TSV Oberzwhren, FSG Chattengau/Metze, FSG Gudensberg, SG Schauenburg
Trainerstationen 2014-2017 Trainer FSG Chattengau/Metze, 2017-2020 Co-Spielertrainer FSG Gudensberg
Erwartungen bei der SG KiLoHa Ich erwarte einen Verein und eine Mannschaft, die gewillt ist, hart zu arbeiten, sich füreinander einsetzt und versucht, das Maximale aus sich rauszuholen.
post

Spielbericht und Bilder vom Spiel unserer II. Mannschaft – Edermünde

SG KiLoHa II – FC Edermünde II 4:3 (2:1)

Das Aufgebot: Niklas Wissemann, Lars Behringer, Sascha Wenzel, Philipp Riemer, Florian Wrobel, Lukas Wagner, Florian Riemer, Tobias Riemer, Yannik Baumann, Christoph Pfennig, Johannes Diederich, Arne Backhaus, Niklas Michels, Jannik Zielasko, Johannes Kuhr, Kevin Planz, Julian Schröder, Jim Feige

Beim letzten Spiel der Saison 2021/2022 waren sage und schreibe 18 Spieler im Kader unserer II. Mannschaft. Einige fehlten noch, deshalb für uns eigentlich richtig gute Voraussetzungen für die neue Serie 2022/2023. Im Umfeld wird sich einiges ändern. Auch was den Kader angeht, gibt es leider einige Veränderungen. Dazu kommen wir aber am Ende des Berichts.
Bei herrlichem Sonnenschein und erfreulicherweise vielen Zuschauern, obwohl es Anfang gar nicht danach aussah, wollte unser Team unbedingt dem scheidenden Trainer- und Betreuerduo Tobias und Jens zum Abschied noch einmal einen Sieg schenken. Der Gegner Edermünde dagegen wollte mit einem Sieg noch auf den 3. Tabellenplatz klettern, war nicht nur deshalb auch klarer Favorit.
Unsere Elf von Beginn an heiß und vor allem gut im Spiel. Vieles, was man lange vermisst hatte, wurde klasse umgesetzt und auf den Rasen im Kirchberger Stadion gezaubert. Bereits in der 03.min der 1:0 Führungstreffer. Nach einem Eckball schraubte sich Florian Wrobel in schwindelnde Höhen, gewann klar das Kopfballduell, aber sein platzierter Kopfball ging nur an die Latte. Hier schaltete aber „Wirbelwind“ Lukas Wagner, von dem noch zu reden sein wird, am schnellsten, düpierte die Edermünder Abwehr und schoss zum 1:0 ein.
Das wollten die Gäste nicht auf sich sitzen lassen und antworteten in der 10.min mit einem tollen Konter. Gut herausgespielt, hart und platziert auch der Abschluss, aber noch besser unser Teufelskerl Niklas im Tor, der mit einer Monsterparade den Ausgleich verhinderte.
Jetzt die Gäste stärker und zielstrebiger, unsere Kicker dagegen verloren etwas den Faden, konnten sich aber auf die Defensive verlassen, wo vor allem unsere Innenverteidiger Florian und Philipp Riemer einen Bombenjob machten.
Lukas Wagner, der überall zu finden war, versuchte es nach 20 Minuten aus der Distanz, zielte aber knapp vorbei. Zwei Minuten später ein Angriff aus dem Lehrbuch. Super das Zusammenspiel, wunderbar die Spieleröffnung und mit dem genauen Pass durch die Schnittstelle wurde Yannik in Szene gesetzt, unser „kleiner“ allein vorm Tor, scheiterte aber leider am gegnerischen Torhüter.
Im Gegenzug ein individueller Fehler und Edermünde mit der Möglichkeit zum Ausgleich, aber der Heber aus 30m misslang zum Glück völlig. 3 Minuten später dann doch der Ausgleich. Bei einem Diagonalpass passte man nicht auf, auch bei der Hereingabe in die Mitte unsere Abwehr zu weit vom Gegenspieler und es stand 1:1.
Die Trotzreaktion folgte aber auf dem Fuß, unser Team zeigte heute den unbedingten Willen, den unsere Fans öfters vermisst hatten. „Lukas Wunderbar“ zog in der 26.min einen Spurt an, berührte mit seinen „Stiefeln“ beim Sprint eigentlich nie den Boden, überspurtete ganz Edermünde mit einer tollen Eleganz, machte vorm Tor auch alles richtig, aber zum großen Pech sprang der Schuss vom Innenpfosten ins Feld zurück.
Allein dieser Antritt war das ganze Eintrittsgeld schon wert. Aber nicht nur sprinten und Tore schießen kann Lukas, er hat auch die Gene zu einem überragenden Spielgestalter. Wie in der 27. min. fantastisch sein Auge für den startenden Tobias, genau kam der Ball durch die Nahtstelle, aber der gegnerische Keeper rettete vor unserem Coach.
Trotz des guten Spiels auch einige einfache Stellungsfehler in unserer Defensive und Niklas musste schon seine ganze große Kunst in der 30.min zeigen, um den Rückstand zu vermeiden. Praktisch im Gegenzug der Geniestreich von Tobias Riemer, der super die Pille durch die Abwehr von Edermünden durchsteckte, Yannik Baumann blieb cool wie ein Kühlschrank und brachte sein Team mit 2:1 in Führung. Tobias versuchte seinen Torhunger nach 39 Minuten zu stillen, aber der Schuss aus 20m zischte denkbar knapp am Pfosten vorbei ins Aus.
Unsere Mannschaft wieder die klar bessere Elf, stand gut, verschob im Mittelfeld klasse und machte so ein ums andere Mal die Räume dicht. Vor allem unsere „Heros“ Johannes und Florian zeigten wie wichtig und unersetzbar sie für das Team sind. Beide mit einer unglaublichen Präsenz, überragenden Zweikampfverhalten und vor allem dem Biss und die Leidenschaft ein Spiel zu gewinnen.
In der Abwehr stand man immer sicherer, vor allem Florian Riemer machte ein phänomenales Spiel. Klasse sein Stellungsspiel, die Übersicht, das Zweikampfverhalten und die Lufthoheit, wo er alle Kopfballduelle für sich entschied. 3 Minuten vor dem Wechsel die Chance, für Yannik auf 3:1 zu erhöhen, scheiterte aber am Torwart von Edermünde.
Zu Beginn der 2. Halbzeit nahmen sich beide Mannschaften eine 15.-minütige Auszeit, viel spielte sich jetzt im Mittelfeld ab, klare Aktionen nach vorne gab es aber kaum. Florian Wrobel machte das aus unserer Sicht richtig stark, wusste immer, wann der Ball ruhig gemacht werden musste, dirigierte klasse seinen jungen Mitspieler und war in den Zweikämpfen eine Macht. So stellt sich jeder Trainer seinen Führungsspieler vor. Klasse!!!
Nach 70 Minuten eine vermeintliche Vorentscheidung. Überlegt, schnell und direkt die Spieleröffnung von Niklas, anschließend ging es über Christoph Pfennig, der vorm Strafraum klasse auflegte für Jannik Zielasko.
Der Schuss misslang, landete aber zum Glück in den wunderbaren Beinen von Lukas Wagner. Schnell und technisch überragend stellte er alle Gegner vor unlösbare Aufgaben und schob wunderbar und abgezockt das Leder zum 3:2 ins gegnerische Netz. Grandios!!!
Alles schien gut, unsere Kicker standen klasse, gewannen erste und zweite Bälle. Der Schock aber die schwere Verletzung von Florian Riemer. Flo verletzte sich ohne Einwirkung des Gegners und musste mit dem Krankenwagen abgeholt werden.
Wir hatten auch schon Kontakt mit einem unserer sympathischsten der gesamten SG KiLoHa, leider hat es dem „Traum aller Schwiegermütter“ schwer erwischt und er muss sich einer Operation unterziehen.
An dieser Stelle noch einmal alles alles Gute, wir alle sind bei ihm und drücken ganz fest die Daumen für eine schnelle Genesung. Den Sechserträger Bier für das Krankenhaus übernehmen wir natürlich sehr sehr gerne.
Man musste etwas umstellen, Philipp und Florian Wrobel rückten eine Position zurück, konnten aber den 2:3 Anschlusstreffer in der 82.min nicht verhindern. Edermünde wollte noch einmal den Druck erhöhen, aber dafür fehlten den Gästen auch die nötigen Körner und die Angriffsversuche verpufften.
4 Minuten Nachspielzeit zeigte der Schiedsrichter dann an, der langen Unterbrechung von Florians Verletzung geschuldet und in Ordnung. In der 2.min dieser Nachspielzeit die Entscheidung. Klasse wie Lukas vorne Stress machte, den gegnerischen Keeper großartig unter Druck setzte, der darauf mit einem zu kurzen Ball genau in die Füße von Johannes.
Die Zuschauer forderten lautstark den Heber, doch der „Wikinger“ der SG KiLoHa nahm sich alle Zeit der Welt und jagte die Kugel ganz überlegt in die rechte Ecke zum 4:2. In der Schlusssekunde der Konter zum 3:4, aber danach war sofort Schluss.
Eine tolle Vorstellung unserer Mannschaft, die gezeigt hat, was ihn ihr stecken kann. Wenn man das vorhandene Potenzial immer abruft, haben wir ein tolles Team. Klar müssen die vielen jungen Burschen noch lernen, aber das Potenzial ist da, muss nur jeden Spieltag neu abgerufen werden. Zwei sehr unschöne Szenen gab es und die will keiner beim Dorffußball sehen. Es geht gar nicht, dass man klatscht, wenn sich ein gegnerischer Spieler verletzt, das ist unterste Schublade. Genauso schlecht, dass man sich aus Frust über den verlorenen Zweikampf zu einer Tätlichkeit hinreißen lässt. Das schadet einem selbst und vor allem auch der Mannschaft.
Kommen wir nun zu den Veränderungen. Sein letztes Spiel machte Lukas Wagner, er wechselt wieder zurück zum Heimatverein SSV Sand. Seine Mitspieler, wir von der Redaktion, aber sicher auch alle von der SG KiLoHa werden ihn vermissen.
Nicht nur als überragenden Fußballer, auch als Mensch hat er sich toll in die II. Mannschaft intrigiert, war immer da, auch in schwierigen Zeiten. Deshalb ziehen wir den Hut, sagen Chapeau und wünschen Lukas auf seinen weiteren Wegen alles alles Gute, sportlich wie im privaten. Die Tür bei uns ist immer offen und wir würden uns sehr freuen, wenn er doch wieder den Weg zu unserem Verein findet.
Tim Schnabl, ein echtes Eigengewächs aus Lohne und für unsere Mannschaften ein ganz wichtiger Spieler geht aus beruflichen Gründen leider neue Wege. Der Aufwand die vielen Kilometer zu unseren Spielen zu fahren, ist einfach zu groß geworden. Wir alle würden uns aber über jeden seiner Besuche freuen, vielleicht findet sich irgendwie, irgendwann, ein neuer Weg und er kann wieder auf den über alles geliebten Sportplätzen der SG KiLoha, seine fußballerische Klasse zeigen. Bis dahin wünschen Tim alle von der SG alles alles Gute, viel Gesundheit und sportliche Erfolge im neuen Verein.
Das Trainer- und Betreuerduo wurde ebenfalls verabschiedet. Jens und Tobias hören auf und werden eine große Lücke hinterlassen. In vielen Jahren, ob als Spieler, Betreuer, Vorstandsmitglied oder Fan, haben die beiden der SG KiLoHa ganz viel gegeben, ihre Freizeit geopfert und dafür kann man gar nicht genug Danke sagen. Auch den beiden mit ihren Familien wünschen wir alles alles Gute, ganz viel Glück und Gesundheit. Tobias ist ja noch zu jung, um als Spieler aufzuhören, und wird deshalb hoffentlich noch oft im Trikot der SG KiLoHa zu sehen sein.
Es gibt Spieler, die mit einem Wechsel zu den „Alten Herren“ liebäugeln. Das wäre aus unserer Sicht ein völlig falscher Weg. Aus eigener Erfahrung, wir haben selbst viele Jahre Fußball gespielt, wissen wir, dass es nichts Schöneres gibt, als im Seniorenbereich Fußball zu spielen. Es ist und bleibt die schönste Nebensache der Welt, für alle, egal wie alt man ist oder fühlt.
Ohne den Fußball bei den Alten Herren abzuwerten, es ist bei den Senioren doch eine ganz andere Welt. Gute Fußballer wie zum Beispiel Florian Wrobel, Philipp Riemer, Joe Feige, Johannes Diederich, Christoph Pfennig, es gibt noch einige mehr, brauchen wir in der SG KiLoHa als Führungsspieler und Menschen, die junge Burschen auf und neben dem Feld lenken können. Vor allem bei unserer Reserve sind diese Männer unverzichtbar und bleiben uns hoffentlich noch lange erhalten.
Es gab in dieser schwierigen Saison mehr Tiefen wie Höhen, aber man kann an Schwächen arbeiten und das versucht der Vorstand jetzt auch. Natürlich ist auch alles ein Geben und Nehmen, man hat Rechte, aber auch Pflichten dem Verein, Trainern und Mitspielern gegenüber.
Es geht beim Mannschaftssport nur gemeinsam und das sollten wir in der Saison 2022/2023 auch hinbekommen. Jetzt wartet natürlich jeder Leser, dass wir was zum Thema Trainer und Betreuer sagen.
Da müssen wir aber alle vertrösten, eine Entscheidung steht schon, die zweite ist kurz vor dem Abschluss. Wenn alles unter Dach und Fach ist, werden wir natürlich umgehend berichten. So, das soll es erst einmal gewesen sein. Das Resümee der Saison 2021/2022 werden wir in der nächsten Ausgabe des KiLoHa Express ziehen, der im Juni 2022 erscheinen wird.

PlayPause
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
44
44a
45
46
46a
46b
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
60a
61
62
63
64
65
66
67
68
previous arrow
next arrow
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
44
44a
45
46
46a
46b
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
60a
61
62
63
64
65
66
67
68
previous arrow
next arrow
post

Spielbericht und Bilder vom Spiel Alte Herren – Heiligenrode

Alte Herren SG KiLoHa – TSV Heiligenrode 0:3 (0:2)

Das Aufgebot: Sven Meister, Florian Rüppel, Matthias Müller, Christian Löber, Christian Girth, Andreas Hanka, Sascha Wenzel, Tobias Hofmann, Thorsten Krug, Andre Dungl, Marcel Kentel, Frank Suschanka, Christoph Köhler, Kay Machalett, Florian Wrobel

Viel hatte man sich vorgenommen, aber am Ende gab es eine verdiente Niederlage gegen den TSV Heiligenrode. Der Anfang verheißungsvoll. Gerade einmal 17 Sekunden waren gespielt, als Tobi Hofmann vorm Tor der Gäste auftauchte, sein Schuss ging aber am Tor vorbei. Die SG KiLoHa setzte nach, kam 10 Minuten später zur ersten hochkarätigen Chance des Spiels. Bei deiner Ecke schwamm die gegnerische Abwehr, das Leder landete vor den Füßen von Sascha Wenzel, unser Verteidiger in bester Position, aber der Schuss ging am gegnerischen Kasten vorbei.
Zwei Minuten nach der 100%, auch eine Möglichkeit für Heiligenrode, aber der Konter wurde ganz schlecht zu Ende gespielt und verpuffte. Fast im Gegenzug der nächste Hochkaräter, Christian Löber mit dem tollen Diagonalpaß zu Marvel Kentel, der legte quer zu Sascha, doch vollkommen frei vorm Tor ging der Schuß über den Querbalken.
In der 16.min wieder eine Ecke und die nächste Chance, aber beim Kopfball bekam Andre keinen Druck hinter den Ball. Nach 19 Minuten ein völlig ungewohnter Blackout von Matze, hatte den Ball sicher, vertändelte ihn dennoch und beim Schuss bekam Frank Suschanka den Ball an die Hand. Der Elfmeter wurde zum 0:1 genutzt, was den Spielverlauf auf den Kopf stellte.
Anstatt 2:0 für uns, stand es aus dem Nichts 0:1. Das wahrscheinlich der Knackpunkt, trotzdem frustrierend, wie unsere Mannschaft vollkommen Linie und Ordnung verlor. Mittlerweile war es auch immer lauter auf dem Platz geworden, jede Aktion wurde kommentiert, vor allem von außen.
Die Unordnung bei unserer Elf nutzten die Gäste in der 23.min sogar zum 0:2, was noch mehr Hektik und viele Fouls auf beiden Seiten ins Spiel brachte. Eis entwickelte sich mehr und mehr ein ganz schlechtes Spiel, vor allem unsere Mannschaft fand den Faden der ersten 15 Minuten nich wieder, schenkten ein ums andere Mal die Bälle her und kamen trotzdem zu einer neuen 100% Möglichkeit.
Endlich einmal ein schneller und genauer Flankenwechsel von Andre auf Sascha, der erneut frei vor der Kiste, aber wieder fand das Leder nicht ins Ziel. Die „Brüllerei“ ging hemmungslos weiter, selbst bei einen klaren Abseits(5 Meter) wurde der 23. Mann noch angemacht, als vollkommen zu Recht pfiff.
Die pausenlose „Anmache musste der Schiri erst noch verdauen, deshalb dauerte die Pause auch etwas länger. Nach dem Wechsel nichts Neues bei unserer Elf, leider. Heiligenrode brauchte nur auf die Fehler zu warten, die auch prompt in regelmäßigen Abständen kamen.
Mitte der 2. Halbzeit das 0:3, als im Mittelfeld der Zweikampf und Ball verloren wurde, unsere Abwehr viel zu weit vom Gegenspieler stand und der artig Danke sagte. Bei dem Standfußball hatte man oft das Gefühl, als wenn die Gäste 3 Spieler mehr auf dem Platz hatten.
Das, was man schon unseren Kids beibringt, nämlich nach dem Abspiel sich gleich wieder anzubieten um Anspielstationen zu schaffen, machten nur die Gäste. Jetzt ließ sich auch der Schiedsrichter von den lauten Kommentaren mehr und mehr beeinflussen und verlor seine Linie.
Aber in diesem Spiel wurde wieder einmal deutlich, warum kein Schiedsrichter mehr Spiele bei den Alten Herren pfeifen will. Florian Wrobel versuchte nach seiner Einwechslung Linie ins Spiel zu bringen, hatte da aber wenig Unterstützung. Es gab noch einige Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber die schenken wir uns, dafür war unsere Enttäuschung einfach zu groß.

PlayPause
1
2
3
4
6
7
8
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
19a
20
21
22
23
24
previous arrow
next arrow
1
2
3
4
6
7
8
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
19a
20
21
22
23
24
previous arrow
next arrow

I. Mannschaft auch im letzten Auswärtsspiel ohne Punkte

1. FC Schwalmstadt I – SG KiLoHa I 6:2 (3:1)

Das Aufgebot: Christoph Rausch, Moritz Ritter, Jannis Ehrhardt, Maximilian Ziegenbalg, Marvin Diehl, Pascal Beyer, Florian Peter, Justin Sinning, Mattis Wilde, Paul Graf, Lucas Kümmel
Eingewechselt: 38.min Christian Lecke für Justin Sinning, 46.min Ünlü Özkan für Pascal Beyer

Tore: 1:3 Maximilian Ziegenbalg; 2:5 Florian Peter
Auch im letzten Auswärtsspiel leider keine Punkte für unsere I. Mannschaft, im Gegenteil. Mit einer hohen 2:6 Niederlage musste Paul Graf und sein Team die Heimreise antreten.