07. September 2019: Damenmannschaft TSV Obermelsungen II – TSV Haddamar 0:1 (0:1)

Das Aufgebot:
Ann Christin Heck, Janina Heinemann, Laura Höhmann, Katharina Damm, Kim Elisa Buschmann, Luisa Otto, Luisa Weidel, Johanna Finster, Angelique Wenck, Chantal, Houska, Antonia Cramer

Eingewechselt:
21.min Hanna Gleißner für Johanna Finster,
46.min Melissa Kuhr für Luisa Weidel,
46.min Tracy Risch für Laura Höhmann

Tore:
39.min 0:1 Antonia Cramer

Gelbe Karten:
Johanna Finster

Drittes Spiel, dritter Sieg und 9 Punkte!!! Ein Wahnsinn der momentane Höhenflug unserer Mädels. Nicht nur die Spielerinnen, auch Trainer und Fans schweben auf Wolke Sieben. Doch die Erfolge kommen nicht von irgendwo her, unsere Damen haben eine lange Vorbereitung absolviert und diese körperliche Präsenz und Stärke merkt man auch im Gegensatz zu den letzten Jahren. Gegen Angstgegner Obermelsungen war unser Team das ganze Spiel über die klar bessere Mannschaft, hatte die bessere Struktur und die bessere Spielanlage.

Nur wurden die Nerven der Fans und dem Coach an der Linie unnötig auf die Folter gespannt, weil unsere Angreiferinnen eine unfassbare Zahl an dicken Möglichkeiten nicht zur vorzeitigen Entscheidenden nutzten. Schon in der ersten halben Stunde hatten die Gastgeber unserer Elf nur ihre „kleine Zaubermaus“ mit der Nr. 12 entgegen zu setzen, die aber immer mehr von der überragenden Hanna aus dem Spiel genommen wurde. Auf unserer Seite alle Spielerinnen mit der richtigen Einstellung, störten früh den Gegner und zwangen diese zu Fehlern. In der 28.min die erste große Chance. Luisa Otto ist mit ihrer Schnelligkeit auf und davon, doch kurz vorm finalen Schuss fehlte ihr die Übersicht. 48 Sekunden später die erste spektakuläre Aktion von unserer „Neuen“, von der noch zu sprechen sein wird. Überragend sieht Antonia die kleine Lücke in der gegnerischen Kette, spielte den genauen Pass auf Luisa, die aber wieder scheiterte.

Nur sage und schreibe 28 Sekunden später die nächste dicke Möglichkeit, diesmal scheiterte „Katta“ an der toll reagierenden Torhüterin. Nach 40 Minuten war es endlich soweit. Überragend holte sich Antonia die Kugel, schnellte mit toller Geschwindigkeit durch die gesamte Obermelsungen Mannschaft, wollte sogar noch die Mitspielerin bedienen, hörte dann aber Gott sei Dank auf Trainer Michael Groh und legte wunderschön das Ei zum 0:1 ins gegnerische Netz. Auch nach der Pause das gleiche Bild. Eigentlich spielte nur unser Team, machte aber einfach den „Sack“ nicht zu. In der 52.min setzte sich Luisa Otto wunderbar auf der Außenbahn durch, ihr Zuspiel in die Mitte konnte aber vom Gegner in höchster Gefahr geklärt werden.

Nur wenige Sekunden später ein herausragender Pass von Hanna Gleißner über 30m in den Lauf von Antonia, die stürmte aufs Obermelsunger Tor zu, plötzlich fehlte ihr leider etwas der Mut und die Abwehr konnte gerade noch klären. Katharina erkämpfte sich nach 55 Minuten super das Leder, legte auf für Angie, doch die „Granate“ mit links zischte am Pfosten vorbei. Wenige Sekunden später ein toller Schuss von Katta, doch die Torhüterin stand richtig. Nach einer Stunde stand Angie 5m vor der Kiste, hätte sofort schießen müssen, legte sich leider die Pille noch einmal vor und prompt war die Chance weg. Es machte richtig Spaß unseren Mädels zuzuschauen, denn die Möglichkeiten kamen ja nicht aus dem Nichts, sondern wurden klasse raus gespielt.

So in der 63.min als Katta einen geilen Pass spielte, Angie stand allein der Torhüterin Auge in Auge gegenüber, doch erneut scheiterte unser „Rotschopf“. Janina zeigte ihre Spielmacherqualitäten in der 74.mn, überspielte mit einem tollen Pass den hochstehenden Gegner, Antonia war frei durch, doch beim Torschuss fehlte dann die Kraft. Luisa Otto bekam nach 78 Minuten herrlich die Pille von Katharina aufgelegt, verpasste aber wie zwei Minuten später nach Zuspiel von Kim Elisa die gegnerische Kiste. Unglaublich, eigentlich hätte es hier schon 4 oder 5:0 für unsere Elf stehen müssen, so bangte man die letzten Minuten bei den Angriffsversuchen des Gegners.

Doch unsere Defensive stand bombensicher, Anni im Tor musste sich in der ganzen 2.Halbzeit nur einmal strecken, hielt den Schuss hier überragend. Trotzdem war man froh als der „junge“ Schiedsrichter nach 93 Minuten abpfiff und man zum Feiern übergehen konnte. Super Mädels !!