SG KiLoHa I – TSV Wabern I 1:0 (1:0)

Das Aufgebot: Christoph Rausch, Moritz Ritter, Eric Poos, Jannis Ehrhardt, Timo Lachmann, Frederik Pfaar, Lars Draude, Paul Graf, Florian Peter, Daniel Wissemann, Alessandro Schmidt

Eingewechselt: 70.min Maximilian Ziegenbalg für Florian Peter, 86.min Pascal Beyer für Daniel Wissemann, Lucas Kümmel für Alessandro Schmidt

Gelbe Karten: Alessandro Schmidt, Daniel Wissemann, Frederik Pfaar, Timo Lachmann, Paul Graf, Pascal Beyer

Es gibt sie noch, „die Tage wie diese“, wo der sogenannte „kleine“ den „großen“ ein Bein stellt,  Wunder wahr werden lässt und die Herzen der Fans zum Beben bringen. Vor dem Spiel hätte man beim „Sportwettenanbieter bwin“ mit der Wette auf einen Sieg unserer Elf viel Geld verdienen können. Zu groß schien der Unterschied bei der Größe und Klasse zwischen den Teams für eine Überraschung zu sein. Aber bei der schönsten Nebensache der Welt kann man mit Willen, Einsatz und Leidenschaft viel wettmachen und das zeigten unsere Jungs am Mittwochabend ihren Fans in beeindruckender Manier.

Den ersten Punkt machte unser Trainer bei der Taktik, wusste um Stärken und Schwächen des Gegners und stellte sein Team hervorragend ein. Sofort gaben die beiden Spitzen Sandro und Daniel den Gästen beim Versuch eines Aufbauspiels Druck, setzten diese mit ihrer atemberaubenden Schnelligkeit und Laufstärke zu, was dem so gar nicht schmeckte. Wie in der 10.min, als man überragend den Ball abfing, umschaltete, Daniel überlegt und eiskalt zur 1:0 Führung abschloss und sich damit das schönste aller Geburtstagsgeschenke machte.

Der Favorit konsterniert, kam überhaupt nicht ins Spiel, auch oder gerade weil die SG KiLoHa wunderbar die Räume zustellte und mit viel Laufbereitschaft dem Gegner den Schneid abkaufte. Dazu eine kämpferische Einstellung, wie man sie lange nicht von unserer Mannschaft gesehen hatte. In der Defensive warfen sich alle unsere Burschen in jeden Zweikampf, in jeden Schussversuch des Gegners und kämpften mit den „Augen des Tigers“ um jeden Zentimeter Gras im Kirchberger Stadion. Man kann gar nicht einen einzelnen herausheben, jeder ging weit über seine Grenzen hinaus und überwand dabei den berühmten inneren Schweinehund. Bei Ecken ein glänzendes Stellungsspiel von Keeper Christoph, jeder Ball war hier eine sichere Beute von dem Teufelskerl.

Moritz, mit 20!! der zweitjüngste im Team, brachte jeden Kritiker mit einer atemberaubenden kämpferischen  Leistung zum Schweigen. Kapitän Jannis warf sich in jeden Ball, in jeden Zweikampf mit einem Willen und einer Leidenschaft, die jeden Fan an der Linie begeisterte. Aber nicht nur die Defensive, auch in der Vorwärtsbewegung eine vortreffliche Vorstellung. Immer wieder gute durchdachte Angriffe, nichts aus Zufall, sondern immer wieder klasse herausgespielt. Sandro scheiterte mit einem Kopfball an der Latte, auch Daniel hatte noch ein, zwei gute Möglichkeiten, die nicht genutzt wurden, so dass es bis zum Ende spannend blieb. Wabern versuchet natürlich das Blatt zu wenden, hatten auch einen Lattentreffer, doch insgesamt unsere Elf mit den besseren Möglichkeiten und am Ende mit einem hochverdienten 1:0 Sieg.

Chapeau Männer