post

Nostalgie 20 Schreckschuss 2015 Teil 3

Die Pause wurde von vielen genutzt, um endlich mal eine Zigarette zu rauchen, nach viel singen, lachen und auf dem Stuhl tanzen wurde es echt Zeit. Das fehlte so bisschen bei der Nostalgie, was war das schön in den „guten Jahren“, schön beim Bierchen im Saal die Kippe anstecken und genießen, Ach, war das herrlich. So aber immer saubere Luft, schließlich sind ja auch alle älter geworden.

Musikalisch ging die Zeitreise mit voller Power weiter, mit der Trompete sorgte Louis Armstrong für eine wahnsinnige Stimmung, viele wurde beim Lied „Zwei kleine Italiener“ an ihren ersten Urlaub in Italien erinnert. Zwischendurch Lebenstipps von dem unvergessenen Heinz Ehrhardt. Besonders die Frauen bekamen einiges an Fette weg. Sprüche wie: „Keine Frau ist so schlecht, dass sie nicht die bessere Hälfte eines Mannes werden kann“, „Manche Frauen sind wie Löschpapier; Sie nehmen alles in sich auf und geben es anschließend verkehrt wieder“. Klasse!!!, fanden jedenfalls die Männer.

Elvis machte das wieder gut und ließ die Herzen der Frauen bei seinem Hüftschwung höher schlagen. Cindy und Bert nicht jedermanns Geschmack, gehört aber zu der Zeit unbedingt dazu. Die Stimmung stieg eigentlich mit jeder Minute, mit jeder Sekunde. Als das Publikum dann mit Wunderkerzen das DGH zum Strahlen brachte, waren auch die Helden auf der Bühne sichtlich gerührt.

Um Mittenacht gab es noch ein Ständchen, Blumen und sogar ein Kuchen für Geburtstagskind Sandra Römer. So ging dann ein wunderbarer Abend zu Ende, bei dem alle, wirklich alle, auf ihre Kosten kamen und begeistert und zufrieden die Heimreise antraten.

PlayPause
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider