post

Überragende Vorstellung unserer I. Mannschaft

SG KiLoHa I – FC Homberg I 3:1 (2:1)

Das Aufgebot: Christoph Rausch, Moritz Ritter, Jannis Ehrhardt, Eric Poos, Maximilian Ziegenbalg, Marvin Diehl, Masood Rajabzada, Paul Graf, Frederik Pfaar, Timo Lachmann, Daniel Wissemann

Eingewechselt: 70.min Florian Peter für Masood Rajabzada, 81.min Marius Ludwig für Timo Lachmann, 88.min Lukas Kümmel für Paul Graf

Einen herrlichen Abend schenkte unsere I. Mannschaft den vielen Fans der SG KiLoHa, die den Weg am Freitagabend ins Dachsbergstadion fanden. Es wurde ganz schön dunkel, einige wenige Tropfen Regen gab es auch, aber gegen die Dunkelheit hat ja der Tuspo Lohne ein Flutlicht, was wirklich vom allerfeinsten ist.

Beide Mannschaften sind ja schon in der Anfangsphase der Saison personell arg gebeutelt, viele Kicker standen oder stehen wegen Verletzung nicht zur Verfügung. Das machte sich dann auch bei den Ergebnissen bemerkbar. Homberg reiste mit 4 Punkten im Gepäck an, auch unser Team hatte bis dahin nur 4 Punkte auf der Habenseite stehen, was bei einigen Zuschauern, Fans, schon eine kleine Panik auslöste. Schnell wurde das Spiel dann auch sofort zum absolut wichtigen „6 Punktespiel“ erklärt, obwohl man gerade erst beim 6. Spieltag ist.

Bis jetzt hat Trainer Paul Graf immer eine Antwort auf die vielen Ausfälle, zauberte dabei mit Masood und Marius zwei Jungs aus dem Hut, die auf Anhieb für viel Furore sorgen. Als Außenstehender hat man auch das Gefühl, als wäre das gesamte Team nach den Verletzungen und anderen unangenehmen Dingen zu Anfang der Saison noch ein Stück näher zusammen gerückt.

Alle Spieler, das Umfeld mit Co-Trainer Patrick, Betreuer Karsten, Physio Thomas sind eine verschworene Gemeinschaft der „Musketiere“ geworden, wo einer für alle und alle für einen stehen. Dieses Miteinander konnte man auch am herrlichen Freitagabend, denn das wurde er, bewundern.

Homberg nutzte einen Fehler unseres jungen Burschen eiskalt aus und ging nach 6 Minuten aus dem Nichts heraus mit 0:1 in Führung.

Sofort aber kam der Ruf von Daniel Wissemann: „Jetzt erst Recht und alle für Eric“. So muss es sein, dann können wir das erneute Wunder Klassenerhalt schaffen. Die Körperspannung wurde bei allen noch ein Stück höher gefahren, die überragende Körpersprache für alle an der Außenlinie förmlich greifen.

Homberg spürte das, zog sich komplett in die eigene Hälfte zurück, versuchte damit, die Räume eng zu machen. Timo Lachmann versuchte es in der 17. Min aus der Distanz, verfehlte aber das Ziel. Unser Team blieb weiter am Drücker, von den Gästen nichts zu sehen, aber es dauerte bis zur 27. min, ehe endlich der hochverdiente Ausgleich fiel.

Daniel setzte wunderbar den Gegner unter Druck, die konnten den Ball nur ins Aus schlagen. Timo führte super und blitzschnell den Einwurf aus, Daniel elegant wie immer um den Gegner herum und dann mit viel Übersicht zum 1:1 ins Homberger Tor.

Jetzt warf unser überragender Kicker Daniel noch mehr seinen unglaublichen Turbo an, war bei seinen Antritten vom Gegner nie zu halten. Wie in der 32.min, als er gleich 3 Gegner, ähnlich wie ein Ferrari einen Trabi, stehen ließ und nur der gute Homberger Keeper ein zweiter Tor von ihm verhindern konnte.

Was nicht ganz passte, war die Aufteilung im Mittelfeld. Hier vielleicht zu wenig Bewegung, so waren die Räume zwischen Abwehr und Angriff zu groß, Anspielstationen fehlten, aber daran arbeitete man und es wurde besser. Die Gäste in der 36.min!!! mit einem ersten „Schüsschen“, aber kein Problem für Christoph Rausch. Weiter im Vorwärtsgang nur die SG.

Aus einer sehr sicheren Abwehr, wo „Moritz Mo Ritter“ mit einer fantastischen Vorstellung, was Zweikampfverhalten und Einsatz betrifft, herausragte, wurde das eigene Angriffsspiel gut aufgebaut. Bei den vielen guten Ansätzen fehlte nur das genaue zu Ende spielen, so verpufften doch einige vielversprechende Angriffe.

Nach 39 Minuten schien die Führung fällig zu sein. Daniel hatte wieder einmal seine Gegner düpiert, feuerte aus der Drehung mit links ab, aber wieder hielt der Torwart der Gäste. Zwei Minuten später war es dann soweit. Lang kam der genaue Pass in den Strafraum, Jannis Ehrhardt hatte sich mit ins Offensivspiel eingeschaltet, legte wunderbar auf für Daniel und der hämmerte mit seinem „starken“ linken Bein die Pille zum 2:1 Halbzeitstand ins Netz.

Eine erste Halbzeit, wo unsere Elf das klar bessere Team war und den Gegner fast vollkommen, bis auf das 0:1, beherrschte. Trotzdem nur ein knapper Vorsprung und deshalb kein Grund, sich schon sicher zu fühlen. Das erklärte sicher in der Halbzeit Paul Graf seinen Spieler, auch, dass der Gegner vielleicht noch einmal eine „Schippe“ drauf legen könnte, um das Spiel zu drehen.

Das versuchten die Gäste mit Anpfiff der 2. Halbzeit auch, standen jetzt höher, hatten mehr Ballbesitz und drückten unsere Elf in die eigene Hälfte.

Aber die SG hatte die richtige Antwort und dazu einen absolut fantastischen, überirdischen Stürmer, der die tolle Vorarbeit seiner Mitspieler die Krone aufsetzte. Mit dem ersten Angriff in der 2. Hälfte wurde mit einem Diagonalpass die Seite verlagert, Marvin wunderbar, steckte phänomenal auf Danny durch und der „Torminator“ der SG legte mit ganz Eleganz das Leder zum 3:1 ins gegnerische Netz.

Eins fehlte noch in der Sammlung unsers tollen Stürmers. Er hatte einen Treffer mit links erzielt, zwei mit rechts, jetzt fehlte noch das Kopfballtor. Fast wäre ihm das in der 60. Min gelungen, nach einer Ecke auf den zweiten Pfosten stand er richtig, bekam aber leider nicht genug Druck hinter die Kugel.

Nur 4 Minuten später zeigte Marvin seine individuelle Klasse, nahm einen Ball wunderbar an, zog aus 20m ab, aber leider zischte die Pille Zentimeter neben dem Pfosten ins Aus.

Von unserem Mittelfeldspieler erwarteten einige Fans jeden verdammten Spieltag absolute Wunderdinge. Wer aber etwas näher hinschaut, müsste eigentlich erkennen, dass Marvin schon einiger Zeit Problem mit der Leiste hat. Für sein Team beißt der tolle Kerl aber auf die Zähne und stellt sich jedes Spiel zur Verfügung um seinen!!! Jungs zu helfen. Eine absolut großartige Einstellung!! Und er ist immer in der Lage was Verrücktes, Geniales, zu machen, wie zum Beispiel beim 3:1.

Wenn wir schon dabei sind, wollen wir auch Masood nicht vergessen. Der ganz junge Bursche wurde ja ohne Vorwarnung ins Haifischbecken Gruppenliga geworfen und macht seine Sache auch fabelhaft. Eigentlich ein Stürmer, muss aber auf der Außenbahn aushelfen und macht das echt klasse.

Homberg bleibt in der kleinen Druckphase allerdings ohne nennenswerte Chance, versuchte es immer mehr mit langen Bällen, die immer eine sichere Beute unserer Abwehr wurden. Bei unseren Kontern gute Ansätze, die konnten aber nicht sauber genug zu Ende gespielt werden.

Um für die endgültige Entscheidung mit dem 4:1 zu sorgen, fehlten jetzt auch die Körner. Unser Team hatte bis zur 70.min unglaublich viel investiert, die Kräfte wurden weniger, aber trotzdem hatte man immer alles im Griff.

Christoph musste bis zum Schlusspfiff nicht einen schweren Ball halten, zu sicher standen seine Vorderleute. Trotzdem waren alle froh als der Schiedsrichter nach 93 Minuten abpfiff und ein wichtiger Sieg unter Dach und Fach war.

Eins müssen wir noch erwähnen. Mit Pascal Dürrbaum, Parparim Dervisi und Marcel Jühnke hatte das Spiel ein  überragendes Schiedsrichtergespann, mit Abstand das Beste, was wir in dieser Saison gesehen haben.

Chapeau für eine tolle Leistung der drei Männer in „Blau und Schwarz“ 

Man of the Match

Daniel Wissemann 

Eigentlich hat es die ganze Mannschaft den Titel verdient, denn gegen Homberg kämpfte jeder für jeden. Aber es kann nur einen geben und dieser Highlander war an diesem verdammten Freitagabend Daniel Wisemann. Es ist unglaublich immer wieder zu sehen, was der junge Mann aus seinem  gestählten Körper rausholt. Allein die wahnsinnige Geschwindigkeit unserer „E-Lok“ ist für jeden Gegner der Fußballwelt schon eine unlösbare Aufgabe, dazu noch gegen Homberg seine tolle Technik und die fantastische Kaltblütigkeit vor der gegnerischen Kiste.

Überragend und Hut ab Daniel!!!