post

Bericht und Bilder vom Spiel unserer II. Mannschaft

FC Körle II – SG KiLoHa II 4:1 (2:1)

Das Aufgebot: Niklas Wissemann, Sascha Wenzel, Lars Behringer, Thorsten Krug, Florian Wrobel, Christian Löber, Arne Backhaus, Nicolas Durstewitz, Niklas Michels, Lukas Wagner, Justin Sinning, Yannik Baumann, Matthias Müller, Johannes Kuhr

Die drei Seniorenmannschaften der SG KiLoHa mussten auf verschiedenen Plätzen antreten. Ein tolle Leistung der Verantwortlichen, dass dabei alle Teams auflaufen konnten. Der Dank dafür gilt vor allem denen, die normalerweise zwar auf dem Sportplatz sind, aber eher an der Linie stehen, anstatt selber mitzuspielen.

In Körle hatten unsere Reserve 14 Kicker inklusive der drei „Jungs“ von den Alten Herren, Thorsten Krug, Matthias Müller und Christian Löber zur Verfügung. Die Doppelbelastung von unseren „älteren“ Spielern geht langsam nicht mehr, jedes Wochenende zwei Spiele ist einfach zu viel. Alle drei mussten schon am Samstag über die „fast volle“ Distanz gehen, deshalb wird es höchste Zeit, dass die Saison zu Ende geht und dann vielleicht die vielen Verletzten wieder angreifen und alle Teams entlasten können.

Im ungeliebten Stadion „Schwarzwaldkampfbahn!“, hier haben unsere Mannschaften nur selten etwas geholt, ging es gut los. Nach 4 Minuten eine erste gute scharfe Ecke von Lukas, Florian Wrobel setzte zu einem tollen Flugkopfball an, aber leider wurde es nicht mit dem Tor des Monats, denn unser „Mann für alle Fälle(Positionen) traf die Pille trotz guter Frisur nicht voll.

Die Gastgeber mit einem ersten Versuch in der 11.min, aber unsere Defensive klärte souverän. Im Gegenzug langer Ball auf Justin, gut seine Hereingabe, aber der Gegner rettete vor dem Einschuss bereiten Nicolas zur Ecke. Die brachte Lukas wieder scharf und gut getimt in den Strafraum, „Florian Flo Wrobel“ stand da, wo ein „Bomber“ stehen muss und schoss zum 0:1 ein.

3 Minuten später ein Freistoß aus guter Position, doch der Schuss dann weder Fisch noch Fleisch. In den ersten 15 Minuten stand unsere Elf gut, machte die Räume dicht, verschob, wie man heute ja klugerweise sagt, clever und ließ den Gegner nicht ins Spiel kommen.

Was einfach nicht gut aussieht, sind lange Bälle. Zu diesem Mittel griffen jetzt beide Mannschaften, wobei auf unserer Seite die Dinger fast alle viel zu lang gerieten und so kaum zu erreichen waren. Nicolas versuchte es nach 18 Minuten mit einem Schuss aus der Distanz, aber das Leder flog über die Latte.

Der Ausgleich so unnötig wie der berühmte „Kropf“. Unnötig schon die Ecke, die konnte nicht sicher geklärt werden, der zweite Versuch landet von uns unglücklich beim Gegner und der schoss mit der Pike zum 1:1 ein.

Sofort wurde Körle stärker. Unsere Elf verlor hier völlig den Zugriff auf Spiel und Gegner, konnte die Bälle nicht mehr festmachen und wurde in die eigene Hälfte gedrängt. Vor allem im Mittelfeld fehlte hier die Ruhe, einzig Florian und Lukas versuchten etwas System ins Spiel zu bekommen, doch den beiden fehlte es an Unterstützung.

Unsere Abwehr bekam auch keine saubere Spieleröffnung hin, konnte sich nur noch mit langen Bällen helfen, die aber prompt zurückkamen. Der gegnerische Torwart ist ja bekannt für sein Traum, in jedem Spiel zwei Positionen zu besetzen. Stand auch am Sonntag wieder weit vorm eigenen Kasten, doch diesmal hatten wir keinen „Raffa“, der das bestrafen konnte.

Kurz vor dem Wechsel das 2:1 für die Gastgeber. Ein Treffer, der jeden Trainer dieser Welt zur Weißglut treiben muss!!! Anstatt den Ball selber nach vorne zu schlagen, noch einmal das Ablegen auf den Mitspieler, dessen Versuch landete genau in den Füßen des Gegners, Schuss und 2:1!!!

Was für ein Scheiß!!!

Sicher klare Worte in der Pause, aber da hatten nicht alle zugehört, denn nur drei Minuten nach dem Wechsel das 3:1. Justin und Sascha hatten dann innerhalb von wenigen Minuten zwei 150% Möglichkeiten, um sogar auszugleichen, aber leider wurden diese Riesenchancen liegen gelassen. Vom Rest können wir nicht mehr berichten, weil wir noch zum Spiel unserer I. mussten. Der Gastgeber machte 10 Minuten vor dem Ende endgültig den Deckel mit dem 4:1 drauf und versaute uns so einen „Goldenen Oktober“.  Schade!!

Man oft the Match

Florian Wrobel

Der Mann war überall auf dem Platz zu finden. Sorgte hinten für Ordnung, versuchte das Mittelfeldspiel anzukurbeln und war im Angriff unglaublich gefährlich und effektiv. Super schon der Versuch beim Flugkopfball zu Beginn des Spiels, wäre mit Sicherheit das Tor des Monats geworden. Beim Führungstor ging Florian dahin, wo es bekanntlich weh tut. Ein echtes Sahnestückchen vom Mann für alle Fälle und Positionen.

Klasse!!!

PlayPause
previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow
Slider