II.Mannschaft verliert Vorbereitungsspiel *** I. spielt am Samstag im Kreispokal

Vorschau:

Unsere I.Mannschaft spielt am Samstag im Kreispokal. Nach dem Freilos in der 1.Runde erwischte unsere Elf mit der SG Immichenhain/Ottrau ein schweres Los. Unsere Fans sollten bei der Anfahrt von ca. Kilometern früh losfahren und am besten Verpflegung mitnehmen. Die SG Immichenhain/Ottrau spielt in der Kreisoberliga und erreichte da in der letzten Saison einen beachtlichen 6.Tabellenplatz. Viele aus Lohne und Kirchberg werden sich noch an umkämpfte Spiele in der Gruppenliga gegen die eminent kampfstarken „Schwälmer“ erinnern. Hier hängen die Trauben auch heute noch besonders hoch, deshalb ist auch unsere Elf keineswegs unbedingter Favorit.

Samstag 20.07.2019 16.00h Immichenhain/Ottrau I – SG Kirchberg/Lohne/Haddamar I in Ottrau

SG Kirchberg/Lohne/Haddamar II – SG Elbetal I 0:5 (0:2)

Eine herbe 0:5 Klatsche gab es für unsere II.Mannschaft  im Vorbereitungsspiel gegen die I.Mannschaft der SG Elbetal. Das auch vollkommen zurecht, denn der Gegner aus dem schönen Wolfhager Land war in allem unseren Kickern überlegen. Den besseren Start hatte unser Team. Nach 3 Minuten ein toller öffnender Pass über die gegnerische Abwehr und Haben stand völlig allein vorm gegnerischen Keeper. Der junge Bursche überlegte leider zu lange und konnte so im letzten Moment abgedrängt werden.

Schnell zeigte sich jedoch das die Gäste an diesem Freitagabend die bessere Elf stellten. Technisch gut stellten sie die Räume zu und waren sehr sicher im Passspiel. Das zeigte sich vor allem in der Spieleröffnung, hier konnten die gegnerischen Angreifer gut die Anspiele festmachen, was bei viel zu selten zu sehen war. Haben hatte in der 15.min noch einmal eine Möglichkeit, kam zwar am Gegenspieler vorbei, doch der Abschluss dann viel zu schwach. In der 21.min legte der aufgerückte Sascha Wenzel auf für Azizi, aber dessen „Schuss“ flog über das Tor. Hört sich alles gut an, doch trotz dieser zwei Möglichkeiten der Gegner einfach besser, im Spielaufbau sehr strukturiert und vor allem technisch stärker. Das zeigte sich jetzt auch mehr und mehr in der Offensive.

Nach 25 Minuten die erste große Möglichkeit für Elbetal, doch die wurde noch nicht genutzt. 3min später dann das 0:1. Wieder so unnötiger Ballverlust im Spielaufbau, der Gegner ging  dazwischen, holte sich die Pille und schoss unhaltbar für Niklas Wissemann ein. Die Linie jetzt völlig weg bei der SG Kiloha, nichts ging mehr, ein uns andere unnötige Ballverluste in der Spieleröffnung. Elbetal brauchte eigentlich nur auf den Fehlpass warten, machte das auch richtig gut und hatte weitere Chancen. Auch die nötige Körpersprache bei der SG Kiloha fehlte. Vor allem in den Zweikämpfen standen unsere Kicker schlecht zum Ball und Gegner und waren so fast immer nur  2.Sieger. So auch beim 0:2. Wieder so dummer und völlig unnötiger Ballverlust in der eigenen Hälfte, der Gegner schaltete schnell um, ging wie das Messer durch die Butter an unseren Abwehr vorbei und erzielte den 0:2 Halbzeitstand.

In der Pause schien es laut gewesen zu sein, denn die ersten Minuten gehörte der SG Kiloha. Sascha Wenzel hatte nach 50 Minuten die große Möglichkeit zum 1:2, leider konnte unser Abwehrspieler das Leder nicht richtig kontrollieren. Nur wenig später legte Raffaele klasse auf für Christian Löber, doch das „Schüsschen“ ging am Pfosten vorbei. Das aber nur ein kleines Aufflackern, denn schnell übernahm der Gegner wieder das Kommando. Unsere Defensive verlor jetzt ganz den Faden, die Zweikämpfe wurden fast ohne Gegenwehr verloren und schnell erhöhten die Gäste auf 0:5. Unerklärlich für unser Trainerteam die eklatante Zweikampfschwäche unserer Jungs. Ohne jede Körpersprache und Körperspannung wurden die Duelle nicht angenommen und wenn, verloren.

Erst in den letzten 5 Minuten noch einmal ein Aufflackern. „Hitzkopf“ Azizi setzte sich toll durch, legte auf für Raffaele, doch unser Italiener traf nur den Pfosten. 60 Sekunden später hat Joe Feige den Ehrentreffer auf dem Schlappen, aber auch das sollte an diesem „verdammten Freitagabend“ nicht sein. Doch alles halb so wild, auch aus Niederlagen kann man lernen und positives ziehen. Was uns gar nicht gefallene hat und auch auf keinen Sportplatz der Welt gehört, sind unnötige Nickligkeiten und dumme Sprüche. Das wollen wir bei der SG Kirchberg/Lohne/Haddamar nicht sehen, erst recht nicht von den jungen Burschen.

Männer des Spiels

Tobias Riemer und Jens Schnabl

Auch bei einer Niederlage gibt es immer etwas Positives. Deshalb bleiben wir auch dabei den oder die besten „Männer“ des Spiel zu wählen. Diesmal ist es kein Spieler, sondern die leidenden Männer an der Linie. Tobii und Jens hatten sich viel vorgenommen, doch leider konnten das ihre Kicker nicht umsetzen. Da half auch alle Leidenschaft, Anfeuern und Fiebern der beiden an der Linie nicht, aber Jungs, es kommen auch wieder bessere Tage.